2:2 – Unterhaching verdient sich einen Punkt in Leipzig

RB Leipzig kam am Samstag beim Heimspiel gegen die SpVgg Unterhaching vor 13.894 Zuschauern nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus. Die Führungstreffer durch Kaiser (32.) und Kammlott (75.) konnten Götze (34.) und Duhnke (84.) jeweils ausgleichen. Die Sachsen rutschen durch die Punkteteilung auf Rang fünf ab, Unterhaching von neun auf zehn und hat acht Punkte Vorsprung auf Tabellenrang 18.

RB Trainer Alexander Zorniger nahm zur Partie gegen den VfL Osnabrück eine Änderung vor. Für Timo Röttger rückte Rockenbach da Silva in die Startformation. Unterhachings Trainer Claus Schromm änderte seine Anfangsformation gegenüber dem Spiel gegen Wacker Burghausen auf zwei Positionen. Götze und Haas kamen für Haberer und Hufnagel. Zudem agierte das Team in einem 4-4-2 statt 4-5-1 System.

 Leipziger Führung hält nicht lang

Nach einer im Vergleich zum Rekord-Tor von Frahn abgewandelten Anstoß-Variante zeigten sich die Hausherren bereits nach wenigen Sekunden erstmals gefährlich vor dem Gäste-Tor. Doch Morys vergab aus spitzem Winkel. Die Gastgeber machten von Beginn an Druck und kamen durch Ernst, dessen 17-Meter-Schuss Müller halten konnte, zur nächsten guten Möglichkeit (5.). In der Folge kamen auch die Bayern besser in die Partie, hatten nach einem Freistoß und anschießender Kopfballverlängerung durch Voglsammer schon den Torschrei auf den Lippen, doch der Ball ging knapp am Coltorti-Gehäuse vorbei (13.). Die Partie flachte danach ab, beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe und spielten taktisch diszipliniert.

Nach einer knappen halben Stunde fiel jedoch das erlösende 1:0 für die Hausherren. Nach Vorarbeit von Rockenbach traf Kaiser platziert von der Strafraumkante aus ins linke untere Eck und ließ Müller dabei keinerlei Abwehrmöglichkeit (32.). Doch die Gäste waren keineswegs geschockt und kamen nur 120 Sekunden nach dem Gegentor zum Ausgleich. Nach einem langen Ball legte RB-Innenverteidiger Hoheneder fälschlicherweise auf Fabian Götze ab, der die Kugel sehenswert von der Strafraumgrenze aus unter die Latte hämmerte (34.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff kamen die Leipziger nochmals zur Riesenmöglichkeit, sich erneut in Führung zu bringen. Nach einem schlimmen Fehler in der Gäste-Defensive schoss Daniel Frahn den Ball aus 10 Metern über das Tor.

 Unterhaching kommt erneut zum Ausgleich

Nach dem Seitenwechsel kamen die Süddeutschen durch den eingewechselten Duhnke zur ersten Möglichkeit . Dieser wurde nach Hereingabe von Steinherr allerdings so bedrängt, dass er das Ziel verfehlte (51.). Nach einer Stunde verflachte das Niveau der Partie deutlich, RB kam durch viele Fehlpässe zu keinem Spielaufbau und bot den Gästen stellenweise gute Ansätze, in Führung zu gehen. Zehn Minuten später war es dann soweit: nach einem Eckstoß köpfte Hack den Ball ins Netz. Der Treffer zählte allerdings nicht, da Schiedsrichter Christian Bandurski zuvor ein Foul eines Unterhachingers gesehen und geahndet hatte. Eine Viertelstunde vor dem Ende gab es erneut einen Eckball für die Mannschaft von Claus Schromm. Der Ball wurde von den Leipzigern abgefangen und es ging ganz schnell. Kaiser kam an den Ball, lief über das halbe Feld und bediente Kammlott auf der rechten Seite, der per Außenrist ins lange Eck schoss und Leipzig erneut in Führung brachte (75.). Doch auch diese Führung hielt nicht lang. Nach einem Einwurf waren die Vorderleute von Keeper Coltorti unsortiert, der eingewechselte Wilsch spielte das Leder in die Mitte, wo Duhnke ohne Probleme zum 2:2-Ausgleich traf (84.).  Die Mannen von Trainer Zorniger warfen nun alles nach vorn, kamen aber zu keinen nennenswerten Möglichkeiten mehr und gingen erstmals seit drei Heimspielen nicht als Sieger vom Platz, Unterhaching baut seine starke Auswärtsbilanz nun auf elf Punkte aus sechs Spielen aus.

Die SpVgg Unterhaching empfängt am kommenden Samstag den Dritten aus Erfurt, Leipzig reist zum Tabellenführer aus Heidenheim.

   
Back to top button