2:1 – VfB II siegt in turbulenter Schlussphase gegen den VfL

Der VfB Stuttgart II hat sein Heimspiel gegen den VfL Osnabrück mit 2:1 (0:0) gewonnen. In einer schwachen Partie fielen die Treffer erst in den letzten 20 Minuten. Marco Grüttner (71., 87.) schoss die Tore für die Schwaben. Testroet (77.) glich zwischenzeitlich für die Gäste aus. Die zweite Mannschaft des VfB springt durch den Erfolg vorübergehend auf Rang der, der VfL bleibt auf Rang sechs und hat drei Punkte Rückstand auf den Gegner.

.

Schwache erste Halbzeit ohne Höhepunkte

Die Partie im Stuttgarter Gazi-Stadion begann sehr abwartend. Beide Mannschaften waren zunächst darauf bedacht, keine Fehler zu machen. Erst in Minute 18 fasst sich Sinan Güms ein Herz und schloss aus rund 20 Metern ab. Der Ball stellte für VfL-Keeper Daniel Heuer-Fernandez allerdings kein Problem dar. Auch in der Folge blieb das Niveau der Partie sehr übersichtlich. Viele Foulspiele und Ungenauigkeiten verhinderten einen Spielfluss. Wenige Minuten vor dem Halbzeitpfiff zog Michael Blum aus 25 Metern ab, konnte VfB-Keeper Kevin Müller aber vor keine Probleme stellen (43.). Sekunden vor dem Abpfiff verfehlte der Ball nach einer VfB-Ecke das Tor der Gäste nur knapp. Danach war eine schwache und ereignisarme erste Halbzeit zu Ende.

Partie kommt spät in Schwung

VfL-Coach Maik Walpurgis nahm in der Hälfte den angeschlagenen Adriano Grimaldi vom Feld und brachte für ihn Dennis Wegner. Beim VfB Stuttgart II kam Robin Yalcin für Rani Khedira ins Spiel. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff kam der VfL zu einer guten Freistoßmöglichkeit, die Nagy nur knapp über das Tor von Müller setzte. Die aufkeimende Hoffnung auf ein besseres Spiel verpuffte im Anschluss wieder. Aufgrund von vielen Ballverlusten kam es zu wenigen Szenen im Strafraum. Viel Leerlauf bestimmte das Geschenen, ehe Marco Grüttner in der 71. Minute den Führungstreffer für die Schwaben erzielte. Nach einem Ballverlust der Gäste schalteten die VfB-Bubis schnell um und der Stürmer konnte in der Mitte stehend ungehindert die Führung erzielen. Nun nahm die Partie endlich Fahrt auf. Nur sechs Minuten nach der Führung kamen die Gäste aus Niedersachsen zum Ausgleich. Nach einem Zuspiel von Blum kam Testroet im Strafraum an den Ball, drehte sich um seinen Gegenspieler und konnte zum Ausgleich einnetzen. Anschließend versuchten die Gäste den Schwung des 1:1 mitzunehmen und spielten auf Sieg. Doch das Tor machten die Hausherren. Drei Minuten vor dem Spielende war es erneut Grüttner, der traf. Aus spitzem Winkel konnte er Heuer-Fernandez überwinden. Im Anschluss stand die Abwehr des Kramny-Teams sicher und konnte den knappen Vorsprung verteidigen.

FOTO: Flohre Fotografie

   
Back to top button