2:1! Rot-Weiß Erfurt siegt auch gegen Holstein Kiel

Der FC Rot-Weiß Erfurt hat sein Gastspiel bei Aufsteiger Holstein Kiel mit 2:1 (2:0) gewonnen. Die Tore für die Thüringer schossen Aykut Öztürk (6.) und Simon Brandstetter (9.). Für die Kieler war Marc Heider (83.) erfolgreich. Erfurts Jens Möckel sah nach einer Notbremse die rote Karte (64.). RWE klettert nach dem Dreier in der Tabelle auf Rang vier Kiel bleibt aufgrund des besseren Torverhältnisses vor Erfurt auf Platz drei.

.

Kalte Dusche für die Hausherren

Kiels Trainer Karsten Neitzel veränderte seine Startformation im Vergleich zur Partie in Leipzig auf drei Positionen. Für den gesperrten Wetter kam Pressel in die Partie, Danneberg und Johansen ersetzten Breitkreuz und Sykora. RWE-Coach Walter Kogler vertraute der gleichen Elf, die Wehen Wiesbaden am vergangenen Dienstag mit 3:0 besiegen konnte.

Die Kieler legten nach dem Anpfiff stark los und hatten durch Kazior bereits in der zweiten Minute eine gute Chance. Seinen Versuch aus rund acht Metern konnte Klewin jedoch parieren. Die Gastgeber ließen nicht locker und kamen nur wenige Sekunden später durch Gebers zur nächsten guten Tormöglichkeit. Wieder musste RWE-Torhüter Klewin sein Können unter Beweis stellen, um einen frühen Rückstand zu verhindern. Das erste Tor jedoch schossen die Gäste aus Thüringen und stellten den Spielverlauf damit auf den Kopf. Aykut Öztürk kam nach einem weitem Zuspiel 20 Meter vor dem Tor an den Ball und schoss das Spielgerät sehenswert in die Maschen zur Führung für Rot-Weiß Erfurt ein. Die Hausherren waren geschockt und kassierten nur drei Zeigerumdrehungen später das 0:2. Nach Vorarbeit von Patrick Göbel stand Brandstetter an der richtigen Stelle und baute die Führung weiter aus.

Die Spieler von Trainer Kogler waren nun besser in der Partie und verwalteten das Ergebnis clever, kamen über die linke Seite der Kieler immer wieder zu gefährlichen Ansätzen. Die Partie verflachte in der Folge zusehends, Erfurt wartete auf Konter, die Kieler bissen sich die Zähne an der starken Defensive der Thüringer aus, machten es ihr durch fehlende Genauigkeit und wenig Kreativität auch sehr leicht. Lediglich Marco Engelhardt, erneut Kapitän von RWE, machte auf sich aufmerksam, der nach einem Foulspiel seine fünfte gelbe Karte (im achten Spiel) gezeigt bekam und beim kommenden Heimspiel gegen die SV Elversberg zuschauen muss. Erst kurz vor dem Pausenpfiff kamen die Gastgeber wieder vor das Erfurter Gehäuse. Gebers (37.) und Siedschlag (40.), der aus sieben Metern freistehend vergab, hatten große Möglichkeiten, den Anschlusstreffer zu erzielen. So ging es mit einer 2:0-Führung für Erfurt in die Kabine.

Möckel und Heider machen es wieder spannend

Die Kieler zeigten von Wiederanpfiff an eine andere Einstellung, kamen nun wesentlich öfter vor das Gäste-Tor. Tunjic (51.) sorgte für die einzige enennenswerte Torbemühung der Rot-Weißen in Hälfte zwei, als er jedoch aus spitzem Winkel nur das Außennetz traf. Ansonsten rannten die Kieler an, scheiterten in Minute 57 am starken Klewin, der einen Ball von Wahl noch auf der Linie klären konnte. Es kam wieder Spannung auf, die Erfurts Innenverteidiger Jens Möckel nach etwas mehr als einer Stunde durch eine Notbremse weiter anheizte. Nach einem langen Ball auf Heider brachte der gebürtige Leipziger den Kieler kurz vor dem Strafraum zu Fall. Schiedsrichter Osmers blieb keine andere Wahl als die rote Karte zu zücken (64.).

Die dezimierten Gäste konzentrierten sich nun voll und ganz auf die Verteidigung, standen im Mittelfeld sehr kompakt. Der erneut sehr auffällige Gebers scheiterte innerhalb kürzester Zeit am Aluminium und dem Schlussmann der Blumenstädter (75., 77.). Erst in Minute 83 belohnten sich die "Störche" durch einen Treffer von Heider, der nur halbherzig angegriffen wurde und den Anschlusstreffer erzielen konnte. Trotz der vollen Konzentration auf die Offensive und fünf Minuten Nachspielzeit blieben nennenswerte Chancen aus und somit konnten die Erfurter einen glücklichen Sieg einfahren. Es bleibt dabei: Noch nie konnte die Heimmannschaft dieses Duells drei Punkte einfahren. Erfurt baut die Statistik auf zehn Punkte aus vier Spielen im hohen Norden aus, Kiel muss die erste Heimniederlage der Saison und die zweite in Folge verkraften. Am kommenden Samstag empfängt Erfurt die SV Elversberg, Kiel ist bereits am Freitag in Wiesbaden zu Gast.

FOTO: Marcel Junghanns [Klettermaxe Photographie | Fototifosi

   
Back to top button