HFC unterliegt Bayern II: Mai-Brüder entscheiden das Spiel

Von

© imago images / Eibner

In einer abwechslungsreichen Begegnung setzen sich die mit mehreren Profispielern gespickten Jung-Bayern gegen den Halleschen FC mit 2:1 durch und verhindern so den geplanten Sprung auf Platz drei des HFC. Für die Entscheidung sorgt ausgerechnet Lukas Mai, im Anschluss an einen durch sein Bruder Sebastian Mai verursachten Freistoß.

Boyd kontert frühe Münchner Führung

Zum Abschluss des fünften Spieltags traf der Hallesche FC vor heimischen Publikum (10.056 Zuschauer) auf die zweite Mannschaft des FC Bayern München, die mit einigen Verstärkungen aus ihrem Profiteam an die Saale gereist war. So stand der Kanadier Alphonso Davies – am Freitag noch Einwechselspieler beim Bundesligaauftakt gegen Berlin – ebenso auf dem Platz, wie Stürmer Jann Fiete Arp. Außerdem setzte Bayerns Trainer Sebastian Hoeneß auf Lukas Mai in der Verteidigung, den jüngeren Bruder von Halles Stürmer Sebastian Mai und ebenfalls Teil des erweiterten Profikaders.

Mit so viel Qualität gespickt erwischten die Gäste aus München dann auch den besseren Start und gingen mit ihrem ersten Angriff direkt in Führung. Arp holte eine Ecke heraus, die über Umwege bei Kwasi Okyere Wriedt landete, der aus dem Gewühl heraus mit dem Schienbein das 1:0 besorgte (5.). Halle musste sich in der Folge kurz schütteln, bevor man sich ein erstes Mal aus der Umklammerung der Gäste befreien und ebenfalls für Torgefahr sorgen konnte. Terrence Boyd setzte sich stark gegen Nicolas Feldhahn durch und scheiterte an einer Fußabwehr von Christian Früchtl, den Nachschuss setzte Jonas Nietfeld über die Latte (16.).

Doch Halle war nun drin in der Partie und sorgte nur wenige Minuten später auch für einen ausgeglichenen Spielstand auf der Anzeigentafel. Björn Jopek bediente Boyd mit einer Flanke aus dem linken Halbfeld am langen Pfosten und der US-Amerikaner traf mit seinem ersten Tor seit März 2018 (für Darmstadt 98) zum 1:1 (23.). Beinahe hätte Boyd anschließend gleich noch ein zweites Tor nachgelegt, doch Früchtl parierte stark bei einem Kopfball des 28-Jährigen (30.). Auch in der Folge zeigte Halle nun den deutlich dominanteren Fußball, konnte die Überlegenheit bis zum Halbzeitpfiff aber nicht weiter in Zählbares umwandeln.

Lukas Mai erzielt Siegtreffer nach Patzer von Eisele 

Mit Wiederbeginn der Partie machten die Hallenser zunächst da weiter, wo sie zuvor aufgehört hatten. Einen Distanzschuss von Felix Drinkuth ließ Früchtl nur prallen, Bayerns Abwehr war aber noch rechtzeitig zur Stelle und konnte klären (47.). Anschließend verlor die Begegnung allerdings nach und nach an Tempo und hatte erst durch die Gebrüder Mai seinen nächsten Höhepunkt. Halles Sebastian Mai verursachte einen Freistoß vor dem eigenen Strafraum, sah wegen Meckerns die gelbe Karte und musste dann auch noch mit anschauen, wie (ausgerechnet) sein Bruder Lukas nach einem Fehler von HFC-Keeper Kai Eisele zum 2:1 für die Münchner abstaubte (65.).

Der eingewechselte Mathias Fetsch hatte kurz darauf den direkten Gegenschlag auf dem Fuß, fand aber in Früchtl seinen Meister (71.), genauso wie Leon Dajaku und Wriedt auf der anderen Seite mit Eisele (73.). Die Schlussphase bleib nun abwechslungsreich und häufig auch etwas unübersichtlich, weil beide Mannschaften alles reinwarfen. Für Halle sollte es aber nicht mehr zu einem Tor reichen, weswegen der HFC die zweite Saisonniederlage hinnehmen musste. Während Halle dadurch den Sprung auf Rang drei verpasste und nun Sechster ist, springen die Bayern durch ihren zweiten Saisonsieg auf Platz 13.

   
  • Magdeburger

    Jo, 4 Punkte bei Kicktipp.

liga3-online.de