20 Spiele ungeschlagen! Das macht den Karlsruher SC so stark

Die allgemeine Stimmungslage war beim Karlsruher SC nach dem Abstieg im Sommer 2012 besonders stark ausgeprägt. Nun hat sich die emotionale Lage aller Beteiligten des badischen Traditionsvereins jedoch maßgeblich verbessert, denn nach 20 ungeschlagenen Spielen in Serie winkt schon in Kürze der ewige Drittliga-Rekord. liga3-online.de macht sich auf die Suche nach der Gründen für die derzeit so starken Leistungen, die für eine direkte Zweitliga-Rückkehr der Kauczinski-Schützlinge sprechen.

.

Mischung aus taktischer Disziplin und erfrischendem Offensivfußball

Nach einem beschwerlichen Saisonstart konnte der langjährige Bundesligist mit taktischer Disziplin und erfrischendem Offensivfußball in der Tabelle klettern, wie es nur wenigen Teams zuvor gelungen ist. Die Entwicklung des KSC ist nahezu beeindruckend, denn Negativerlebnisse konnten richtig verarbeitet werden. Vielmehr versuchte das Team aus eigenen Fehlern zu lernen und Respekt und Demut auch gegenüber den personell schlechter besetzten Teams zu demonstrieren. Besonders beachtlich auch die treuen wie leidenschaftlichen KSC-Fans, die stets in großer Anzahl die Heim- und Auswärtsspiele ihres Teams begleiten. Das Tabellenbild spiegelt die große Harmonie auf und außerhalb des Platzes wieder, denn mit 63 Punkten nach 30 Spielen stehen die Wildpark-Kicker an der Tabellenspitze. Auch das Torverhältnis von 54:18 offenbart absolute Aufstiegsreife. Mit Abstand kann der populäre Verein damit die beste Defensive der gesamten 3. Liga stellen. Hinter dem 1. FC Heidenheim stellt die Karlsruher-Offensivabteilung das NonplusUltra in dieser Spielklasse dar.

 Trainer Kauczinski: „Wir glauben an uns“

Besonders die Trainerfähigkeiten von Marcus Kauczinski müssen hierbei löblich erwähnt werden, denn das KSC-Urgestein hat es geschafft aus einer Ansammlung von starken Individualisten ein homogenes Team machen zu können. Selbstbewusst äußert sich der beliebte Trainer im Gespräch mit dem Fachmagazin "Kicker" zu den Erfolgsaussichten seines Teams: „Wir haben alles selbst in der Hand. Und wir glauben an uns! Wir wissen aber auch: Es ist eng. Der Vorsprung ist gering. Wir wissen, was wir können und dass wir den Erfolgsweg weitergehen können.“ Und zugleich nennt er die Erfolgsfaktoren, die sein Team so außergewöhnlich stark machen: „Wir haben gezeigt, dass wir das Spiel bestimmen können, torgefährlich sind und dass wir auswärts wie zu Hause gewin­nen können. Wir haben die beste Abwehr der Liga und haben auch Spiele gewonnen, in denen wir nicht so stark auftrumpften.“

Alles überragend: Hakan Calhanoglu

Viele verschiedene Komponenten vereinen sich beim Bundesliga-Gründungsmitglied zu einem erfolgreichen Gesamtkunstwerk. Im Tor steht mit Dirk Orlishausen eine absolute Konstante in Sachen Leistungsvermögen. Auch die Abwehr mit Kickern wie Mauersberger, Klingmann oder auch dem jungen Akpoguma hat Zweitligaformat. Im Mittelfeld übertrumpft der alles überragende Hakan Calhanoglu mit 13 Saisontreffern. Damit hat er ebenso häufig treffen können wie Sturmführer Koen van der Biezen. Sein Sturmpartner Rouwen Hennings bringt es auf neun Treffer. Die Mischung machts beim KSC!

FOTOS: FU Sportfotografie

 

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

   
Back to top button