2. Bundesliga: Traumauftakt für Heidenheim und Darmstadt

Die letztjährigen Drittligisten und Aufsteiger in die 2. Bundesliga 1. FC Heidenheim und SV Darmstadt 98 sind erfolgreich in die neue Saison gestartet. Die Lilien, die ihr erstes Zweitliga-Spiel seit 21 Jahren bestritten, setzten sich gegen den SV Sandhausen mit 1:0 durch. Erneut war auf Torjäger Dominik Stroh-Engel verlass, der in der 36. Minute per Strafstoß das Tor des Tages erzielte. Zuvor hatte SVS-Spieler Achenbach einen Kopfball von Neuzugang Bregerie (Dynamo Dresden) mit der Hand auf der Linie geklärt. In der Folge fanden die Gäste vor 13.400 Zuschauern keinen Weg durch die Defensive der Hessen. "Wir freuen uns über den dreckigen Sieg. Wenn man nach 21 Jahren mit einem Sieg in die 2. Bundesliga startet, dann ist das eine schöne Sache", resümierte SVD-Coach Dirk Schuster nach dem Spiel.

Heidenheim dreht die Partie 

Für den 1. FC Heidenheim war das Heimspiel gegen den FSV Frankfurt die Premiere im Bundesliga-Unterhaus. Vor 11.000 Zuschauern geriet das Team von Trainer Frank Schmidt bereits nach zehn Minuten in Rückstand, nachdem sich der Torhüter-Neuzugang Zimmermann (kam aus Darmstadt) einen bösen Schnitzer erlaubte und den Ball nach vorne abprallen ließ – genau vor die Füße von Schlicke. Doch der 1.FCH gab nicht auf und kam durch Kapitän Marc Schnatterer noch vor der Halbzeitpause zum Ausgleich (42.). Ab der 49. Minute agierte der Aufsteiger sogar in Überzahl, da Konrad mit gelb-rot des Feldes verwiesen wurde. In der Schlussphase spielte der Drittliga-Meister auf Sieg und belohnte sich in der 84. Minute durch einen Treffer von Mayer. "Das ist ein Start wie wir ihn uns nur wünschen konnten", zeigte sich Frank Schmidt nach den 90 Minuten zufrieden.

Keine Tore in Leipzig

Nicht so zufrieden mit dem Saisonstart war man bei RB Leipzig. Die Messestädter kamen vor heimischem Publikum gegen den VfR Aalen trotz guter Gelegenheiten nicht über ein 0:0 hinaus. Die Messestädter hatten sogar Glück, kurz vor der Halbzeitpause nicht in Rückstand geraten zu sein. Drexler legte nach einem Konter quer, Michael Klauß köpfte anschließend an den rechten Pfosten (42.).

FOTO:  FU Sportfotografie

   
Back to top button