1860 winkt Liga-Rekord: "Nicht hoch genug einzuschätzen"

Der TSV 1860 München ist auf Rekordjagd! Nach vier Siegen zum Auftakt könnten die Löwen mit einem Sieg gegen den Halleschen FC am Freitag (19 Uhr) einen Start-Rekord in der 3. Liga aufstellen. Doch Trainer Michael Köllner weiß um die Qualitäten des Gegners, der die Sechzger vergangene Saison geärgert hatte.

"Haben offensiv die nötige Wucht"

Knapp ein halbes Jahr ist her: Am 21. Februar setzte sich der HFC mit 2:0 bei den Löwen durch, nahm die drei Punkte mit auf die Heimreise. Die Zähler hätten die Hausherren am Ende gut gebrauchen können, wären so Dritter gewesen. Aber hätte, hätte…

Nun wollen die Löwen angreifen, den Aufstieg schaffen. Und der Saisonstart verlief exzellent. Volle Ausbeute aus vier Partien und seit drei Ligaspielen keinen Gegentreffer mehr kassiert. "Es ist nicht hoch genug einzuschätzen, was meine Mannschaft leistet", lobte Coach Michael Köllner am Donnerstag auf der Pressekonferenz. Neben der Defensive bekam auch der Angriff ein Lob: "Wir haben offensiv die nötige Wucht, um Tore zu schießen". Da fiel auch der Ausfall von Knipser Marcel Bär bislang nicht schwer ins Gewicht.

"Halle wird uns alles abfordern"

Und als Lohn für den guten Start winkt nun sogar ein Drittliga-Rekord. In der Spielzeit 2010/11 starteten die Kickers Offenbach mit fünf Siegen, hatten ein Torverhältnis von 12:3. Die Münchner stehen bei 10:3 Treffern. Bei einem Sieg mit mindestens drei Toren Unterschied geht der Titel "bester Saisonstart" also an die Löwen. Was der Trainer einzuschätzen weiß: "Die letzten Jahre gab es auch viele Top-Favoriten, aber dennoch war es für alle schwer, Woche für Woche zu punkten."

Doch bei aller Euphorie im Umfeld warnt der 52-Jährige vor den Saalestädtern. "Sie haben eine gute Spielstruktur", fand Köllner warme Worte für die Rot-Weißen. "Halle wird uns alles abfordern. Durch den Sieg gegen Oldenburg haben sie sicherlich Rückenwind bekommen und werden alles dafür tun, den Sieg von der Vorsaison zu wiederholen." Auch wenn der kommende Gegner im vierten Spiel den ersten Sieg geholt hat, geht die Favoritenrollen klar an die Hausherren. "Wir sind in der Lage, das Spiel gewinnen zu können." Und die Vorgabe ist klar: "Wir wollen aus 12 Punkten 15 Punkte machen."

   
Back to top button