1860 sucht Verstärkung "für die Spitze und nicht für die Breite"

Dass sich 1860 München in der Winterpause verstärken will, ist zuletzt mehrfach durchgeklungen. Trainer Michael Köllner nennt nun eine wichtige Bedingung für Transfers.

Echte Verstärkung gesucht

Klar, bevor eine Verpflichtung getätigt werden kann, muss zunächst geschaut werden, ob der Spieler überhaupt finanzierbar ist – und ob er in die Mannschaft passt. "Wir prüfen natürlich, was sportlich und wirtschaftlich machbar ist", sagt Köllner in einem Interview mit dem "Donaukurier".

Was dem Oberpfälzer aber mindestens genauso wichtig ist: "Dass es ein Spieler für die Spitze und nicht für die Breite sein muss." Heißt: Köllner wünscht sich eine echte Verstärkung mit Startelf-Anspruch, statt einen Ergänzungsspieler, um den Kader aufzufüllen.

Bedarf vor allem im Mittelfeld

Und wo besteht Bedarf? "Es gibt Pläne für das Mittelfeld – offensiv wie defensiv", sagte Köllner zuletzt. Dass die Löwen vor allem für diese beiden Positionen nach Verstärkung Ausschau halten, liegt nicht zuletzt daran, dass Martin Kobylanski und Joseph Boyamba die Erwartungen bislang nicht erfüllen konnten und nach jeweils 15 Spielen erst bei je vier Scorerpunkten stehen.

Über konkrete Kandidaten ist bislang aber noch nichts bekannt geworden. Eile besteht ohnehin noch nicht, schließlich sind es bis zum ersten Spiel im neuen Jahr gegen Waldhof Mannheim am 14. Januar noch vier Wochen. Ob die gesuchte Verstärkung dann schon dabei ist?

   
Back to top button