1860-Stadionsuche: Nürnberg signalisiert Bereitschaft

Der TSV 1860 München befindet sich aktuell auf der Suche nach einem Ausweichstadion, um die Zeit der Umbauarbeiten im Grünwalder Stadion zu überbrücken. Nun signalisierte die Stadt Nürnberg Bereitschaft, den suchenden Verein zumindest zeitweise aufzunehmen. 

Vier Klubs sagten ab

Zuletzt musste sich der TSV 1860 München auf der Suche nach einem Ausweichstadion in der Regel Absagen anhören: Unterhaching, Ingolstadt und Regensburg lehnten die Löwen als Untermieter ab, und auch aus Augsburg gab es zuletzt ein klares "Nein". Demnach hätten die Giesinger beim Bundesligisten angefragt – letztlich erfolglos. Also geht die Suche weiter: "Wenn Sie auf einer Karte mit einem Zirkel auf das Grünwalder Stadion gehen und einen Radius von 100 Kilometern ziehen, können Sie sicher sein, dass wir alle großen Stadien in Betracht ziehen“, hatte 1860-Geschäftsführer Michael Scharold zuletzt erklärt.

Umzug mit Kosten verbunden

Wie die "AZ" nun berichtet, könnten die Giesinger möglicherweise in Nürnberg fündig werden. Die Stadt schließe es nicht kategorisch aus, die Löwen für den Zeitraum von zwei Jahren im Max-Morlock-Stadion spielen zu lassen. Hierbei würden allerdings Faktoren wie die dann anstehende Miete sowie die Auslastung der Arena eine Rolle spielen. Bezieht man das Angebot allerdings auf die Worte Scharolds, wirkt ein Umzug nicht wahrscheinlich – denn Nürnberg liegt nicht mehr im vom Geschäftsführer bezeichneten 100-Kilometer-Radius. Das würde bedeuten, dass die Kosten sowohl für Verein als auch für reisende Fans bei der größeren Distanz ebenfalls zunehmen würden. Auf der anderen Seite gehen den Giesingern allerdings so langsam die Optionen aus. Ein wenig Zeit hat der TSV 1860 allerdings noch, um eine Lösung zu finden. Der Baustart für das neue Grünwalder Stadion ist derzeit noch offen.

 
  • ironimus

    Nürnberg ist doch viel zu weit weg. Wieviele Fans werden es sich antun, zu jedem "Heimspiel" insges. 350 km zu fahren? Und so schlecht ist das Olympiastadion auch nicht. Für eine Saison wird es ja wohl gehen. Die Bayernreserve soll (mit Ausnahme des Lokalderbys) in den Campus umziehen Für ihre durchweg mickrigen Zuschauerzahlen reicht der völlig aus. Türkgücü muss sich selbst um eine Lösung bemühen. Das ist nicht das Problem von 1860.

    • Nikita

      Bekommt Bayern II denn eine Ausnahmegenehmigung vom DFB? Rödinghausen verzichtet ja z.B. deshalb auf die 3. Liga, weil ein Stadion dort 10.000 Zuschauer fassen muss.

      • ironimus

        Dann müssen sie halt einen Antrag auf Ausnahmegenehmigung für eine Saison stellen. Ohne das Lokalderby kriegen sie keine 2.500 Zuschauer pro Spiel zusammen. Und dafür reicht der Campus aus. Niemand beim DFB wird sich trauen, es abzulehnen. Man muss es einfach nur wollen. Ich verstehe die Logik sowieso nicht. Einerseits hat der DFB nichts dagegen, wenn Zweitmannschaften von Bundeligisten in der 3.Liga spielen. Andererseits schreibt man ihnen aber ein Stadion für 10.000 Zuschauer vor, obwohl sie diese Zahl nicht annähernd erreichen. Was glaubt man denn, welche Zuschauermengen Wolfsburg II anzieht, wenn sie aufsteigen? Diese werden sich auf Oberliganiveau einpendeln. Brauchen sie dann auch eine Anlage für 10.000 Zuschauer? Ich habe manchmal das Gefühl, dass der DFB mit seinem eigenen "Premiumprodukt" total überfordert ist

  • Nikita

    Es ist mir völlig unverständlich, warum 1860 partout nicht übergangsweise in die Allianz-Arena oder ins Olympiastadion, sondern stattdessen lieber ein Jahr lang (wenn es gut läuft) die 175 km (!) nach Nürnberg fahren will. 1860 hätte in den großen Münchner Stadien sicher einen Zuschauerschnitt von >20.000, gegen Gegner wie Kaiserslautern kämen vll. sogar 40.000, die Stimmung wäre also trotzdem noch gut und nicht so erbärmlich, wie bei den fanlosen Uerdingern in ihren völlig überdimensionierten Gaststadien. Und das alles für ein zwar chickeres Stadion, das danach aber nur 3.000 Plätze mehr hat.

    Und was macht nun Türkgücü, nachdem der abstruse Umzugsplan nach NRW schon im Keim gescheitert ist? Und geht Bayern II in die Allianz-Arena? Gegen Halle (da kamen 1.400 Zuschauer) wäre das Stadion dann zu knapp 2% ausgelastet gewesen. Na ja, bei Uerdingen beträgt die durchschnittliche (!) Auslastung auch nur traurige 6%.

Back to top button