1860 München: Stadion-Umbau startet wohl erst 2026

Wann erstrahlt die Grünwalder Straße in neuem Glanz? Mit dieser Frage beschäftigten sich die Verantwortlichen des TSV 1860 München bereits seit der Rückkehr ins Städtische Stadion. Vorrang bekommt jedoch das Olympiastadion. Eine Modernisierung von Giesings Höhen ist demnach erst in vier Jahren möglich.

Olympiastadion wird 2026 fertig

Drei große Fußball-Stadien stehen in der bayrischen Landeshauptstadt, von denen zwei in der 3. Liga bespielt werden. Sowohl das Olympiastadion, in dem zurzeit noch Türkgücü München quartiert ist, als auch das Städtische Stadion an der Grünwalder Straße von 1860 München sind allerdings nicht mehr zeitgemäß. Schon vor zwei Jahren bekamen die Löwen einen positiven Bauvorbescheid, doch seitdem stockt der geplante Umbau der Heimspielstätte. Wie die "Bild" jetzt berichtet, wird sich die Wartezeit erst einmal fortsetzen.

Demnach werden die Modernisierungspläne des Grünwalder Stadions zwar schon am 30. März gegenüber dem Stadtrat vorgestellt, doch der geplante Umbau des Olympiastadion habe Vorrang laut Bürgermeisterin Verena Dietl – und das kostet Zeit. "Der Umbau des Olympiastadions wird bis 2025/2026 dauern", erklärte Dietl gegenüber der Zeitung. Demnach wäre das Stadion der Sechzger im Anschluss dran, sodass die Löwen rund vier Jahre warten müsste.

Baukosten: 60 bis 70 Millionen Euro

Im Rahmen der Modernisierungsarbeiten soll die Kapazität des Grünwalder Stadions von 15.000 auf rund 18.000 Plätze erweitert werden. Darüber hinaus ist eine Überdachung aller Plätze geplant, zudem soll ein VIP-Bereich entstehen. Die Kosten für den Umbau werden wohl zwischen 60 und 70 Millionen Euro liegen.

   
Back to top button