1860 München: Etat-Erhöhung offenbar vor dem Abschluss

Seit Wochen wartet Günther Gorenzel, Sport-Geschäftsführer von 1860 München, auf eine Etat-Erhöhung, um den Kader weiter verstärken zu können. Nun steht die Finanzierung offenbar "kurz vor dem Abschluss".

Von drei auf vier Millionen Euro

Das geht aus einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" hervor. Demnach wird Hauptsponsor "Die Bayrische" sein Engagement um rund eine Million Euro erhöhen, sodass der Profi-Etat von drei auf vier Millionen Euro ansteigen würde. Die Gesellschafter sollen sich bereits auf die Finanzspritze geeinigt haben. Durch das zusätzliche Geld wäre der dringend benötigte Handlungsspielraum vorhanden, um weitere Spieler zu verpflichten.

Mit Erik Tallig konnten die Löwen erst einen externen Neuzugang präsentieren, Trainer Michael Köllner hatte zuletzt mehrfach weitere Transfers gefordert. Bedarf besteht nach dem Abgang von Tim Rieder vor allem im defensiven Mittelfeld. Edgar Prib von Hannover 96 gilt weiterhin als Kandidat, auch Björn Jopek steht auf der Liste. Durchaus möglich, dass es nun schnell geht. 

"Wollen zurück in die 2. Liga"

Das mittelfristige Ziel ist derweil klar: "Wir alle wollen zurück in die 2. Liga und schaffen das auch. Mit wirtschaftlich vertretbarem Handeln und einem durchdachten sportlichen Konzept", so Präsident Robert Resinger im "Sportbuzzer"-Interview. Als offizielles Ziel werden die Löwen den Aufstieg vorerst aber wohl nicht aufrufen.

   
Back to top button