1860 München: Es bleibt bei 3.736 Zuschauern gegen Würzburg

Auch wenn beim Heimspiel des TSV 1860 München gegen die Würzburger Kickers 5.250 Zuschauer möglich gewesen wären, bleibt es bei 3.736 Fans.

Abwägung zwischen verschiedenen Faktoren

Der Hintergrund: Als die Freigabe für rund 1.500 zusätzliche Zuschauer kam, hatten die Löwen bereits mit dem Vorverkauf begonnen und die zur Verfügung stehenden Plätze entsprechend der Abstandsregeln in sogenannte "Rudel" aufgeteilt. "Bei der kurzfristigen Umsetzung wurde zwischen Theorie, gesetzlichen Vorgaben und praktischer Umsetzung abgewogen und schließlich entschieden, eine Lösung mit unterschiedlichen Rudelgrößen umzusetzen", erklärt der TSV 1860 auf seiner Homepage. "So können auch Einzelpersonen oder Kleingruppen ins Stadion. Eine Vollauslastung wäre unter Beachtung der Hygienevorgaben nur möglich gewesen, wenn das Stadion ausschließlich mit 10er-Löwenrudeln besetzt worden wäre."

Sitzplätze in den Fankurven

Somit werden am Samstag 3.736 Zuschauer im Stadion sein, die Plätze in den Fankurven sind dabei ausschließlich Sitzplätze. Zudem gilt im gesamten Grünwalder Stadion FFP2-Maskenpflicht. Lediglich am eigenen Sitzplatz kann die Maske abgenommen werden. Inwiefern beim Pokalspiel gegen Darmstadt 98 am 6. August 5.250 Zuschauer kommen können, ist noch offen. "Für die kommenden Heimspiele werden wir gerne prüfen, inwieweit das Konzept noch optimiert werden kann", kündigt Bürgermeisterin Verena Dietl an.

   
  • FCM-Ball

    Können wir nicht noch auf 3.737 aufrunden?

    • ironimus

      Lass das bloß sein. Man muss ohnehin ein Rechenkünstler sein, um auf die erlaubten Zuschauer-Zahlen zu kommen. Mit einem solchen Vorschlag machst Du alles nur noch schlimmer …

Back to top button