1860: Bär glaubt weiter an den Aufstieg – Lex wieder im Training

Nach einem extrem erfolgreichen Saisonstart schwächelte der TSV 1860 München in den vergangenen Wochen und Monaten. Dennoch ist Marcel Bär davon überzeugt, dass die Löwen den Aufstieg packen. Da hilft es, dass der Stürmer nach seiner Verletzungspause wieder fit ist. Auch Kapitän Stefan Lex ist nach seinem Hexenschuss wieder im Training dabei.

"Mannschaft hat den Aufstieg im Tank"

Nach einem Doppelpack zum Auftakt in Dresden fiel Marcel Bär rund drei Monate wegen eines Mittelfußbruchs aus. Zunächst konnten die Löwen den Ausfall des Torschützenkönigs der Vorsaison abfangen, holten 19 von 21 Punkten und lagen an der Tabellenspitze. In den letzten vier Partien des Jahres war der 30-Jährige auch wieder mit dabei. Der Erfolg blieb jedoch aus. "Die letzten Spiele vor der Pause waren zäh, nur ein Punkt aus vier Spielen ist zu wenig. Mich ärgert jede Chance, die ich nicht mache. Der Anspruch an mich ist groß, ich bin mega ehrgeizig", sagt der Stürmer der "Bild".

Auf Tabellenplatz sechs liegend, hat der TSV aber nur einen Punkt Rückstand auf den Relegationsrang, drei Zähler sind es auf den ersten Aufstiegsplatz. Es ist also noch alles möglich. "Die Mannschaft hat den Aufstieg im Tank. Es wird erst am letzten Spieltag entschieden. Wir müssen vor den letzten fünf Spielen oben dabei bleiben, dürfen maximal zwei bis drei Punkte Rückstand haben. Wenn ich am Ende nur zwei Tore mache und wir steigen auf, ist mir das dann aber auch egal."

Auch Lex trainiert wieder

Um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dem Team mit eigenen guten Leistungen zu helfen, hat Bär in der Winterpause an der Fitness gearbeitet und abgenommen. "Jetzt brauche ich die Testspiele, die sind ganz wichtig für mich." In der vergangenen Saison blühte der Offensivspieler auch erst in der Rückrunde richtig auf, erzielte 15 seiner 21 Tore. Mit einer ähnlichen Quote stehen die Aufstiegschancen gut. Zudem könnte sich der 176-malige Drittligaspieler eine noch bessere Ausgangslage für den Sommer holen. Dann läuft sein Vertrag aus. "Wir haben schon Gespräche geführt, noch ist Zeit", hält er sich bedeckt. 

Unterdessen war am Mittwoch auch Kapitän Stefan Lex laut "dieblaue24" wieder im Training dabei. Der 33-Jährige hat seinen Hexenschuss auskuriert. Somit könnte der Angreifer am Freitag (14 Uhr) beim Testspiel gegen den 1. FC Nürnberg mitwirken.

   
Back to top button