150.000 Euro im Benefizspiel, aber Sorge um Götze beim FCK

Im Koblenzer Stadion Oberwerth bestritt der 1. FC Kaiserslautern ein ereignisreiches Benefizspiel zugunsten der Flutopfer gegen Bundesligist Mainz. Dabei wurde eine beachtliche Spendensumme gesammelt. Der einzige Wehrmutstropfen war die verletzungsbedingte Auswechslung von Felix Götze.

Huth artistisch, aber Götze verletzt

Mit einem 1:1-Unentschieden trennten sich die Roten Teufel vom höherklassigen Gegner, kurz vor Schluss wäre sogar der Sieg nach anfänglichem Rückstand drin gewesen – U21-Europameister Finn Dahmen verhinderte die Mainzer Niederlage allerdings mit einem Handspiel außerhalb des Strafraums, welches anschließend auch mit der roten Karte geahndet wurde (88.). Es war das Ende eines ereignisreichen Benefizspiels, bei dem 150.000 Euro als Spendensumme für die Opfer der Flutkatastrophe im Juli gesammelt wurde.

Vor 1.500 Zuschauern egalisierte Elias Huth das Ergebnis spät per Hackentreffer (85.), doch der sportliche Fokus lag bei den Roten Teufeln auf Felix Götze. Der Defensivakteur stand in der Startelf, musste aber nach 30 Minuten verletzungsbedingt ausgewechselt werden – eine genaue Diagnose steht noch aus. Götze war mit einem Gegenspieler zusammengeprallt. Möglicherweise ist es erneut eine Kopfverletzung beim 23-Jährigen, der beim Auswärtsspiel in Berlin Anfang August einen Haarriss im Schädel erlitten hatte.

   
  • Allesfahrer

    1500 Zuschauer da hat ja jedes Dorfderby mehr in der Region. Und wenn sich dann noch wer verletzt na prost Mahlzeit.

  • KL-Ost

    Thomas Hengen hat schon in der Halbzeitpause erklärt, dass die Auswechslung eine reine Vorsichtsmaßnahme war und keine schwerwiegende Verletzung vorliegt. Trotzdem natürlich im ersten Moment ein Schock.

Back to top button