1:5 – Erfolgsserie der Stuttgarter Kickers reißt im Derby

Nach zuletzt zwei Siegen und zwei Unentschieden sind die Stuttgarter Kickers am Samstag mit 1:5 gegen die U23 des VfB Stuttgart unter die Räder gekommen. Gegen die mit bundesligaerfahrenen Spielern gespickte Mannschaft von Trainer Jürgen Kramny mussten die Kickers durch Daniel Ginczek bereits nach 14 Minuten das 0:1 hinnehmen. Der Ausgleich durch Elia Soriano sollte das einzige Erfolgserlebnis an diesem Tag sein (32.). Marvin Wanitzek (42./71.), Timo Baumgartl (48.) und Ex-Kickers-Spieler Marco Grüttner (87.) sorgten für den letztlich deutlichen Erfolg des VfB. "Ein Derby so zu verlieren – das tut weh", fand Kickers-Trainer Horst Steffen nach der Partie deutliche Worte. Das Fehlen von Kapitän Vincenzo Marchese war dem Team vor allem im zweiten Durchgang anzumerken. Die Struktur ging dem Spiel der Blau-Weißen völlig verloren und so musste der ehemalige Erstligist die höchste Niederlage unter der Leitung des 45-Jährigen, der den "Mumm" bei seinen Spielern vermisste, hinnehmen. "Vorne hätten wir aus einigen Szenen mehr Tore machen müssen und hinten haben wir ganz schlecht verteidigt", resümierte Steffen die 90 Minuten. Er fügte an, das Ergebnis "tut uns nicht gut", aber man müsse "es nun abhaken". Die nächste Chance zur Wiedergutmachung hat das Team am kommenden Samstag, wenn der FC Energie Cottbus gastiert. Mit 24 Punkten steht der DFB-Pokalfinalist von 1987 auf dem siebten Platz der Tabelle. Der Abstand auf Tabellenführer SV Wehen Wiesbaden beträgt weiterhin zwei Zähler.

FOTO: Julian Lehnhardt

   
Back to top button