1:4! Deutliche Löwen-Pleite beim Test in Rosenheim

Nur einen Tag nach dem Pokal-Triumph über die SpVgg Unterhaching verlor der TSV 1860 München ein Testspiel bei Regionalligist TSV 1860 Rosenheim mit 1:4. Löwen-Trainer Bierofka schickte eine im Vergleich zum Vortag runderneuerte Elf auf den Platz – und bekam wenig Erfreuliches zu sehen.

Rosenheim führt Münchens B-Elf vor

TSV 1860 gegen TSV 1860 hieß es am Samstagnachmittag in Rosenheim. Drittligist München war zur Feier des 100-jährigen Bestehens der Rosenheimer Fußballabteilung angereist und schien von Beginn an bemüht, die Feierlichkeiten nicht zu trüben. Nach dem Sieg im Pokal-Viertelfinale gönnte Cheftrainer Daniel Bierofka seinen Stammkräften eine Pause und berief lediglich Spieler in die Startelf, die am Vortag pausiert hatten oder nur zu Kurzeinsätzen gekommen waren. Der Regionalligist bestimmte von Beginn an das Spielgeschehen und ging schon in der 22. Spielminute in Führung – Löwen-Keeper Bonmann hatte im Duell mit Demolli das Nachsehen. Nur vier Minuten später stand es auch schon 2:0: Dieses Mal legte Demolli auf, Mushkolaj verwertete (26.).

Wer nun auf eine wütende Reaktion der klassenhöheren Münchner wartete, wurde auch in der Folge enttäuscht. Nachdem sich abermals Demolli in Szene gesetzt hatte und von Raimondo-Metzger gefoult worden war, gab es Strafstoß – Shabani verwandelte sicher zum 3:0 (43.). Nach der Pause zeigten sich die Löwen leicht verbessert, die 1.200 anwesenden Zuschauer bekamen eine ausgeglichene Partie zu sehen. Doch beim großen TSV schien an diesem Nachmittag einfach nichts zusammenzugehen: Eine scharfe Hereingabe von Rosenheims Albrich landete über Umwege in den Maschen (62.). Auch der Ehrentreffer durch einen Raimondo-Metzger-Abstauber (75.) änderte nichts mehr an der deutlichen Pleite.

 
Back to top button