120.000 Euro für Europa League: Geldsegen erfreut MSV

In der Coronakrise ist jeder Euro wertvoll, beim MSV Duisburg sowieso. Umso erfreulicher für die Zebras, dass durch die Austragung der Europa League-Endspiele in der Heimspielstätte der Meidericher ein warmer Geldsegen wartet. Dafür kassiert der MSV nämlich 120.000 Euro.

Sevilla zwei Mal siegreich

Zuerst traf der FC Sevilla auf den AS Rom, dann siegten die Spanier am Donnerstag auch gegen die Wolverhampton Wanderers. Die beiden Partien der Europa League wurden bekanntermaßen in der Duisburger Schauinsland-Reisen-Arena ausgetragen, dafür gibt es natürlich einen Geldbetrag, über dessen Gesamthöhe nichts bekannt ist. Dieser steht in erster Linie auch der Duisburger Stadiongesellschaft zu, einen Teil bekommen auch die Zebras – und der ist nicht unerheblich.

Wohltat für MSV-Kassen

MSV-Geschäftsführer Michael Klatt versichert in der "Bild"-Zeitung: "Den Großteil bekommt natürlich die Stadionprojekt-Gesellschaft. Doch für uns bleiben ebenfalls noch 120.000 Euro übrig." Für die klammen Kassen der Zebras sicherlich eine Wohltat, bei drohenden Geisterspielen allerdings wohl nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Von den drei ausstehenden Spielen der Europa League (zwei Halbfinals und Finale) findet keines mehr in Duisburg statt.

   
  • Daniel M.

    Ein Witz.

Back to top button