12 Punkte aus fünf Spielen: Kann Hansa noch höher klettern?

Mit dem 5:3-Sieg über Fortuna Köln hat sich der F.C. Hansa Rostock auf den fünften Tabellenplatz vorgeschoben. Ist dies das vorläufige Ende der oberen Fahnenstange für die Kogge, oder kann die Dotchev-Elf in den restlichen drei Spielen vor Jahreswechsel noch höher klettern? Zuletzt zeigten die Ostseestädter Qualitäten, die ihnen zum Anfang der Hinrunde noch fehlten.

Unbeständigkeit überwunden

Oft wurde den Hanseaten die nötige Konstanz eines Spitzenteams abgesprochen. Zu unbeständig agierte der FCH über weite Teile der Hinrunde. Überzeugenden Siegen folgten oftmals ernüchternde Niederlagen oder Remis. Erst zweimal konnten die Hanseaten in dieser Saison zwei Dreier hintereinander einfahren. Dies gelang allerdings in diesen Tagen im Spätherbst, in denen die Schützlinge von Trainer Pavel Dotchev ihren Platz in der großen Verfolgergruppe der Spitzenteams untermauerten. Doch geht in den restlichen drei Spielen eventuell noch mehr?

Aus den letzten fünf Spielen heimste die Kogge beeindruckende zwölf Punkte ein. Zuletzt triumphierte man gar über die Spitzenteams aus Wiesbaden (1:0) und Köln (5:3). Zwar sind es zum direkten Aufstiegsplatz immer noch happige neun Punkte Abstand, doch der Relegationsrang (fünf Punkte) sowie der zum DFB-Pokal berechtigender vierten Platz (drei Punkte) rücken schon etwas näher ins Blickfeld.

"Wir wollen eine große Mannschaft werden"

Mit breiter Brust erklärte deshalb FCH-Spieler Selcuk Alibaz am Mittwoch in den "Norddeutschen Neuesten Nachrichten": "Wir wollen eine große Mannschaft werden. Deswegen ist es beeindruckend, dass wir nach dem 0:2 eben 5:3 gewinnen konnten. Unser Kader ist gut, wir haben Qualitätsspieler.“ Mit Blick auf den kommenden Gegner erklärte Alibaz zudem, am Freitag beim Halleschen FC weiter hartnäckig bleiben zu wollen: "Wenn man zweimal in Folge gewinnt und dann auch oben in der Tabelle ist, dann heißt das ja, dass man gewisse Sachen richtig macht. Jetzt haben wir den Anschluss nach oben, stehen auf dem fünften Platz. Wir sind auf einem guten Weg. Da wollen wir am Freitag gegen Halle nachlegen", so Alibaz.

In der Tat liest sich das Restprogramm der Hanseaten alles andere als unlösbar. Bei den zuletzt heimstarken Hallensern kann der FCH im Ostduell wieder auf seine tausendfach anreisenden Anhänger sowie seine Stärke auf fremden Plätzen bauen. In den abschließenden Heimspielen gegen die im unteren Tabellendrittel beheimateten Gegner aus Chemnitz und Lotte sollte es für die Dotchev-Elf darum gehen, die mittelmäßige Heimbilanz von 13 Punkten aus neun Spielen aufzupolieren.

Rüstet Hansa in der Winterpause nach?

Sollte der FCH in den restlichen drei Spielen mindesten fünf Punkte holen, so darf man prognostizieren, dass sich finanziell bei den Ostseestädtern in der Winterpause noch etwas tut. Zwar sieht der Plan von einen Aufstieg in die 2. Bundesliga erst in der kommenden Saison vor, doch bei gegebener sportlicher Perspektive könnte sich Investor Rolf Elgeti auch vorstellen, bereits in diesem Jahr noch einmal nachzurüsten. Aus diesem Grund erwarten die Kogge auch im kalten Dezember noch drei heiße Begegnungen.

 
Back to top button