12 Fakten zum Transfermarkt: Vom König zum Untätigen

Seit dem 31. Januar ist das Transferfenster geschlossen. Zeit für liga3-online.de, einen Blick auf den vergangenen Monat zurückzuwerfen und die Transferaktivitäten der Klubs etwas genauer zu betrachten. Im Folgenden geben wir einen Überblick, über die interessantesten Fakten der Neuzugänge und die Vereine, die damit im Zusammenhang stehen. Berücksichtigt werden hierbei jedoch nur die Wechsel, die am dem 1. Januar getätigt wurden.

.

Zugänge insgesamt: 57

Abgänge insgesamt: 55

Der Transferkönig: Gleich zehn Mal schlug Milan Sasic, Trainer des 1. FC Saarbrücken, auf dem Transfermarkt zu und holte teils namhafte Verstärkung ins Saarland. Der Erfolg hält sich nach den zwei Auftakt-Niederlagen jedoch noch in Grenzen.

Der Teuerste: Mit Federico Palacios Martínez verstärkte sich RB Leipzig mit einem in Deutschland sehr begehrten Talent. Der 18-Jährige empfahl sich mit einer überragenden Torquote in der A-Junioren Bundesliga. Für den VfL Wolfsburg erzielte er in 14 Spielen sage und schreibe 29 Tore erzielt. Den U19-Nationalspieler ließen sich die Messestädter 600.000 Euro kosten. Auch der zweitteuerste Transfer geht auf das Konto der Sachsen. Für Diego Demme verlangte Zweitligist Paderborn 350.000 Euro.

Der Überraschendste: Das Transferfenster in Deutschland war schon längst geschlossen, da überraschte Aykut Öztürk mit seinem Abgang aus Erfurt. Am Montag wurde sein Wechsel aus Thüringen an den Bosporus bekannt. Der 26-Jährige schließt sich bis Sommer 2015 dem türkischen Erstligisten Sivasspor an. Unter RWE-Coach Walter Kogler war er in dieser Saison gesetzt und absolvierte 19 Partien, in denen er jeweils von Beginn an auflief.

Die meisten Abgänge: Der SC Preußen Münster und die SV Elversberg mussten fünf Abgänge im Winter verzeichnen und haben somit diesbezüglich die Spitzenposition inne. Den Aufsteiger verließen Schug, Dausend, Gallego, Gotthardt (ausgeliehennach Zweibrücken) und Reiß. Die "Adlerträger" verabschiedeten sich von Koopmann (wechselte in die zweite Mannschaft), Muhovic, Holt (ausgeliehen nach Velbert), Manno und Wilmes.

Der Weltenbummler: Gaetano Manno hat in seiner Karriere schon viel gesehen. Seit seinem Wechsel von der zweiten Mannschaft des VfL Bochum zum Wuppertaler SV (2005) hielt es der 31-Jährige nie länger als zwei Jahre bei einem Klub aus. Seit dem Sommer 2011 (Wechsel von Paderborn nach Erfurt) wechselte er sogar jährlich den Verein. Nach einem halbjährigen Intermezzo beim SC Preußen Münster (zuvor beim VfL Osnabrück) schloss er sich Ende Januar dem Regionalligisten FC Viktoria Köln an und kehrte zu Trainer Claus-Dieter Wollitz zurück.

Die Unbekanntesten: Mit dem Japaner Mitsuru Maruoka (ausgeliehen von Cerezo Osaka) und Tim Väyrynen (kam vom FC Honka) präsentierte die zweite Mannschaft des BVB zwei unbekannte Spieler, die sicherlich nur den wenigsten etwas sagen. Doch zumindest der 18-jährige Japaner kann seit seinem Wechsel bereits auf 108-Drittliga-Minuten zurückblicken. Der Finne Väyrynen stand bislang noch nicht im Kader.

Der Prominenteste: Auf 96 Bundes- und 209 Zweitligaeinsätzen für Greuther Fürth, Wacker Burghausen, den TSV 1860 München, den SC Freiburg und zuletzt Fortuna Düsseldorf kann Stefan Reisinger zurückblicken. Somit ist er – vom Papier her – der erfahrenste Spieler der Liga und somit der "prominenteste" Neuzugang des Winters.

Wechsel innerhalb der Liga: Elf Mal wechselte ein Spieler innerhalb der Dritten Liga den Verein. Dabei wurde nur im Fall von Lukas Kohler (von Heidenheim nach Saarbrücken) ein Leihgeschäft ausgehandelt. Alle anderen Spieler (Muhovic, Glockner, Krebs, Vier, Kruse, Kammlott, Landeka, Göcer, Wolfert, Gyasi) verließen ihren Klub endgültig.

Wechsel aus der 2. Bundesliga: Gleich 16 Spieler wurden aus dem Bundesliga-Unterhaus in die Dritte Liga transferiert. Dabei handelt es sich aber nur bei Demme, Reisinger, Pischorn, Haas, Chaftar, Pezzoni und Schäffler um wirkliche Verpflichtungen. Die übrigen Spieler (Benymania, Schulze, Ziereis, Drazan, Ishihara, Zeitz, Sembolo, Hefele, und Wegkamp) sind bis Saisonende ausgeliehen.

Die Untätigen: Als einziger Verein der Dritten Liga hatte der F.C. Hansa Rostock keine Neuzugänge zu vermelden. Die Kassen sind klamm und das vorhandene Personal ist nach Meinung der Führungsetage mehr als ausreichend, um eine erfolgreiche Saison spielen zu können.

 

Alle Wechsel auf einen Blick 

 

FOTOS: Dieter Schmoll // Marcel Junghanns / Klettermaxe Photographie / Fototifosi

 

   
Back to top button