1:1 gegen Mannheim: Mörschel-Abstauber rettet KFC einen Punkt

In einem abwechslungs- und chancenreichen Spiel trennten sich der KFC Uerdingen und der SV Waldhof Mannheim am Sonntagnachmittag mit einem 1:1-Unentschieden, wodurch beide Mannschaften im Mittelfeld der Tabelle steckenbleiben. Den Führungstreffer von Gouaida glich Mörschel im zweiten Durchgang per Abstauber wieder aus. Die Gäste müssen nun allerdings um Ferati bangen, der nach einem Luftzweikampf mit Schmerzen im Sprunggelenk ausgewechselt werden musste.  

Mannheim mit effizienter Chancenverwertung

Über den KFC Uerdingen war in den vergangenen Tagen insbesondere wegen des drohenden Aus und des Rücktritts von Investor Mikhail Ponomarev als Präsident des eingetragenen Vereins gesprochen worden, gegen den SV Waldhof Mannheim wollte das Team von Stefan Krämer nun mal wieder für Sportliche Schlagzeilen sorgen. Im Vergleich zum 1:1 gegen den 1. FC Magdeburg rückte dafür Gnaase nach abgesessener Gelb-Sperre zurück in die Startaufstellung und ersetzte den Gelb-Rot-gesperrten Girdvainis. Bei den Gästen aus der Quadratestadt gab es nach dem 1:0 gegen den VfB Lübeck hingegen keinerlei Umstellungen.

Dennoch musste sich Mannheim erst einmal finden, was nach vier Minuten auch zu einem Missverständnis in der Defensive und einer ersten Chance für den KFC führte. Wagner traf nach einem zu kurzen Pass von Schuster vor dem eigenen Strafraum aber nur das Außennetz (4.). Ein von Gohlke abgefälschter Schuss von Dorda trudelte zudem nur knapp am Pfosten des Mannheimer Kastens vorbei (8.). Uerdingen blieb auch in der Folge in einer flott geführten Begegnung die etwas torgefährlichere Mannschaft. Bei einem Distanzschuss von Mörschel musste Königsmann eingreifen und lenkte den Ball souverän über die Latte (18.), bei einer weiteren Torgelegenheit des Uerdinger Angreifers ging der Ball hauchzart am rechten Pfosten vorbei (39.). Wie man effektiv seine Chancen nutzt, zeigten nur eine Minute später die Gäste. Costly schlug aus dem rechten Halbfeld eine Flanke vor das Uerdinger Tor, wo Gouaida den Ball per Kopf zum 1:0 ins lange Eck verlängerte und damit auch den Halbzeitstand besorgte.

Mörschel staubt zum 1:1 ab – Ferati verletzt raus

Kurz nach Wiederbeginn der Begegnung hatten die Mannheimer in Person von Ferati sogar die Chance auf das 2:0. Nachdem sich der Mittelfeldspieler gegen seinen Gegenspieler durchgesetzt hatte, schoss er vom Strafraumrand aber knapp am Tor vorbei (50.). Auf der Gegenseite zeigte Königsmann bei einem Schlenzer von Pusch eine tolle Flugeinlage und verhinderte so zunächst den Ausgleich (55.). Der fiel dafür aber nur ein paar Minuten später. Der zuvor eingewechselte Feigenspan kam im Strafraum zum Abschluss und scheiterte an Königsmann, den Abpraller schob Mörschel zum 1:1 über die Linie (62.). Bitter für den Waldhof, der dann noch einen weiteren Rückschlag verkraften musste. Nach einem Luftzweikampf kam Ferati unglücklich auf und musste mit starken Schmerzen im Sprunggelenk ausgewechselt werden.

Uerdingen hatte nach dem Ausgleich nun Oberwasser und drängte auf mehr, kam aber nicht mehr in aussichtsreiche Abschlusssituationen. Anders die Gäste: Eine Freistoßhereingabe von Gouaida landete über Umwege bei Hofrath, der aber zu überrascht reagierte und den Ball aus fünf Metern genau in die Arme von Jurjus schoss (82.). Und so blieb es letztlich beim insgesamt gerechten 1:1-Unentschieden, wodurch Uerdingen auf dem zehnten Platz verbleibt, während Mannheim den zwölften Rang belegt.

 

 
Back to top button