1:1 gegen Mannheim: Jena verpasst zweiten Sieg in Folge

Bis in die Nachspielzeit hinein stand Carl Zeiss Jena bei Waldhof Mannheim vor dem zweiten Sieg in Folge, dann schlug Raffael Korte zu und sicherte den Hausherren spät noch einen Punkt. Damit verpasste es Jena, den letzten Tabellenplatz zu verlassen.

Hammann trifft mit Sulejmanis Hilfe

FCC-Interimstrainer René Klingbeil musste zu Beginn der Partie beobachten, wie der Waldhof direkt Druck machte. Christiansen hatte früh die erste Gelegenheit der Partie, zielte aber zu weit nach rechts (4.). Der FCC hingegen konzentrierte sich eher auf den defensiven Part, das aber mit viel Einsatz. Der Waldhof wurde früh angegangen, schaffte es aber immer wieder, durchzubrechen. Bouziane etwa versuchte es mit einem Abschluss, Coppens war aber zur Stelle (13.). Wenig später war es Gouaida, der aber kurz vor dem Sechzehner nicht genau genug abschloss (18.).

Mannheim näherte sich an – umso überraschender kam also die Führung des FCC. Hammann stellte sich zum Freistoß auf, und schoss den Ball mit Druck auf das lange Torwarteck. Königsmann war schon auf dem Weg in die richtige Ecke, da fälschte Sulejmani den Ball in der Mauer in die entgegengesetzte Richtung ab. Das Leder schlug ein – und der FCC führte auf einmal (23.). Der Treffer belebte den FCC, der nun in Person von Günther-Schmidt (26.) und Käuper (31.) zu Gelegenheiten kam, die Königsmann aber gut parierte. Mannheim versuchte ebenfalls, nach vorne zu spielen, blieb aber immer wieder in der Jenaer Defensive hängen. So ging es mit dem überraschenden 0:1 aus Waldhof-Sicht in die Kabinen.

Korte verhindert den FCC-Sieg

Die Devise war für den Waldhof nun klar: Mindestens ein Tor musste her. Dementsprechend druckvoll agierten die Mannheimer nach dem Wiederanpfiff, ohne allerdings entscheidend an den Defensiven des FCC vorbeizukommen. Erst nach einer guten Viertelstunde wurde es mal wieder richtig brenzlig: Der eingewechselte Ferati versuchte eine Flanke zum lauernden Sulejmani zu bringen, doch das Anspiel geriet leicht zu ungenau (63.).  Ein weiterer Passversuch Feratis auf Korte kam ebenfalls gerade so nicht an. Beim FCC waren Offensivaktionen nun Mangelware, doch die konzentrierte Defensivarbeit lohnte sich: Der Waldhof kam trotz aller Offensive nur selten entscheidend durch.

Vier Minuten Nachspielzeit gab es oben drauf. Und gleich in der ersten Minute machte Sulejmani es spannend, traf aber nur knapp den Pfosten. Es sah aus als, als dürfte der FCC erstmals seit dem zweiten Spieltag die Rote Laterne abgeben – doch dann kam Raffael Korte. Der in der 62. Minute eingewechselte 29-Jährige nahm Maß, zog ab – und versenkte die Kugel im Netz zum 1:1. Nun schwamm der FCC endgültig, es blieb aber beim Unentschieden. Jena bleibt Letzter und liegt elf Punkte hinter dem rettenden Ufer, Mannheim ist weiterhin Vierter.

 
Back to top button