1:0-Sieg: Hansa überzeugt mit Kampf und Leidenschaft

Diese Geschichten schreibt nur der Fußball. In der Vorwoche aus disziplinarischen Gründen vonTrainer Christian Brand suspendiert, rutschte Defensivmann Dennis Erdmann auch bedingt durch die Gelb-Rot-Sperre von Stefan Wannenwetsch wieder in die Startelf und avancierte am späten Abend zum Matchwinner. Was war geschehen? Ausgerechnet gegen Holstein Kiel, gegen die Hansa in der 3. Liga noch nie gewinnen konnte, wollten die Rostocker vier Tage nach dem Sieg gegen Cottbus ihr Erfolgserlebnis fortsetzen.

Torpremiere für begnadigten Erdmann

Bei ungemütlichen Temperaturen um den Gefrierpunkt sorgte Trainer Christian Brand schon vor dem Anpfiff für eine kleine Überraschung. Torjäger Marcel Ziemer erfuhr erst morgens, dass er an diesem Abend die Kapitänsbinde für den gelbgesperrten Tobias Jänicke tragen würde. Die Gastgeber, die nach einer guten aber erfolglosen Anfangsphase der Kieler besser ins Spiel kamen, gingen auf schwerem Geläuf kurz vor dem Pausenpfiff in Führung. Nach einer unfreiwilligen Vorlage durch Herrmann zögerte Rostocks Innenverteidiger nicht und zog einfach mal – 1:0. Ausgerechnet Erdmann, der nach seiner Suspendierung wieder in das Team zurückkehrte. "Ja, das war mit mehr Glück als Verstand. Aber der Kieler legt ihn auch ganz gut auf. Das freut mich umso mehr, dass ich heute der Mannschaft helfen konnte. Gegen Cottbus ging das ja nicht“, so der 25-Jährige der zugleich sein Premierentor für Hansa feierte.

Kofler: Der Kampf muss Grundeinstellung sein

Nach der Pause und mit der knappen Führung im Rücken agierte Hansa zurückhaltender. Das Spiel wurde zerfahrener und fiel vor allem durch viele Unterbrechungen auf. Hansa stand tief, kämpfte um jeden Ball und verteidigte mit Mann und Maus. Dies war der Grundstein für den daraus resultierenden 1:0-Erfolg. "Der Kampf muss die Grundeinstellung eines Jeden sein. Wenn man kompakt und mit viel Leidenschaft auftritt, ist alles möglich“, fasste Marco Kofler die Partie zusammen. Am Ende (88. Minute) waren es abermals die Hanseaten, die den Sack hätten zumachen können. Der eingewechselte Gottschling verpasste sträflich das Abspiel auf den mitgelaufenen, völlig frei stehenden und von Krämpfen geplagten Ziemer.

Erfolg durch geschlossene Teamleistung

Und als die 10.000 Fans im Ostseestadion nach dem Abpfiff "Wenn wir zusammenstehen, wir werden niemals untergehen“ anstimmten und ihre Mannschaft feierten, war dies wohl die schönste Momentaufnahme an diesem Spieltag. Hansa erkämpfte sich diesen Erfolg mit einer geschlossenen Teamleistung. Ein Sieg, der unterm Strich verdient war, so sah es auch Christian Brand: "Wir haben defensiv einmal mehr hervorragend gestanden und haben nichts zugelassen. Kompliment an mein Team, wie es derzeit alles abruft und alles in die Waagschale wirft.“ Die Rostocker sind mit dem Sieg gegen Angstgegner Holstein Kiel der Gewinner des 28. Spieltages. Sie machten gleich vier Plätze in der Tabelle gut und rutschten mit 32 Punkten vom 17. auf den 13. Rang. Eine Erfolgsserie die hoffentlich beflügelt und den FCH mit breiter Brust nach Magdeburg reisen lässt.

   
Back to top button