Zehn begehrte Drittliga-Spieler, deren Verträge auslaufen

Wir schreiben nicht nur Anfang Mai, sondern darüber hinaus bereits die drittletzte Woche der Saison 2016/17 – längst haben alle Vereine ihre Vertragsgespräche begonnen und teils auch erste Leistungsträger sowie Nachwuchshoffnungen an sich gebunden. Nicht wenige Spieler, die in diesem Jahr überzeugt haben, stehen aber noch ohne Arbeitspapier da – und werden damit für eine ganze Reihe von Vereinen interessant. liga3-online.de listet zehn der begehrtesten Drittliga-Spieler auf, die nach aktuellem Stand im Sommer neu unter Vertrag genommen werden können.

Stephan Andrist (29 Jahre/Rechtsaußen/Hansa Rostock)

Fangen wir mit einem bereits heiß diskutierten Akteur an: Stephan Andrist, das Schweizer Wunder auf dem rechten Flügel. Von nicht wenigen Trainern wurde der 29-Jährige bereits explizit gelobt, mit elf Treffern und vier Vorlagen untermauerte er seinen Wert in dieser Spielzeit eindrucksvoll. Ja, Andrist ist durchgestartet – eine Entwicklung, die seit seiner Verpflichtung in Rostock im Sommer 2015 eine Weile dauerte, aber die sich schon zum Ende der Saison 2015/16 hin angedeutet hatte. Gerne würde Hansa Rostock, bei denen zahlreiche Verträge im Sommer auslaufen, ihn halten – bei einem Wechsel zu einem ambitionierten Zweitligisten hätte die Kogge allerdings zugegeben eher schlechte Karten.

Steven Lewerenz (25 Jahre/Linksaußen/Holstein Kiel)

Ebenso in puncto Marktwert und Scorerpunkten weit vorne dabei ist Steven Lewerenz vom Aufstiegskandidaten Holstein Kiel. Zehn Tore und vier Vorbereitungen lieferte der variable und schnelle Flügelspieler in dieser Spielzeit, bildete nicht selten eine gefährliche Flügelzange mit Dominick Drexler. Allein aufgrund des sportlichen Werts könnte Lewerenz, der schon in der vergangenen Saison 17 Torbeteiligungen sammelte, problemlos weiter in Kiel spielen – erst recht bei einem Aufstieg in die 2. Bundesliga. Passt es auch menschlich? In der Hinrunde wurde er aufgrund zu geringer Trainingsbeteiligung bereits kurzfristig suspendiert – nichtsdestotrotz kündigte Sportvorstand Ralf Becker gegenüber den "Kieler Nachrichten" zuletzt an: "Wir würden gerne mit ihm verlängern.“

Hamdi Dahmani (29 Jahre/Stürmer/Fortuna Köln)

Mit 29 Jahren befindet sich Hamdi Dahmani womöglich auf dem leistungstechnischen Höhepunkt seiner Karriere – will er noch einmal einen großen Vertrag unterschreiben, dann müsste er es jetzt tun. Ob es ihn dafür aber aus dem Rheinland ziehen würde? Die letzten zehn Jahre verbrachte er in Köln, neun davon bei der Fortuna. In diesem Jahr machte er allerdings mit zwölf Toren und sieben Vorlagen auf sich aufmerksam, dürfte Begehrlichkeiten bei zahlungskräftigeren Klubs geweckt haben. Ein Verbleib beim SC Fortuna, dessen Entwicklung stagniert und der nicht mit vollen Stadien locken kann, wird für den Verein nicht einfach zu stemmen sein.

Gerrit Nauber (25 Jahre/Innenverteidigung/Sportfreunde Lotte)

Viele Verträge laufen bei den Sportfreunden Lotte aus – einer davon ist der von Kapitän Gerrit Nauber, der die wohl konstanteste Spielzeit aller SFL-Akteure erwischte und durch Zweikampfstärke, Passsicherheit und als ordnende Hand auf dem Feld überzeugt: Er ist ein kompletter wie moderner Innenverteidiger, der in keinem Team der 3. Liga abfallen würde. Wie aber geht es weiter für den 25-Jährigen, der (von einer Gelb-Sperre abgesehen) noch keine Minute der Saison verpasste und mit fünf Treffern sogar Torgefahr beweist? Wie im letzten Jahr ist Lotte sein erster Ansprechpartner – vor höherklassigen oder größeren Vereinen muss sich Nauber aber gewiss nicht mehr verstecken.

Mario Erb (26 Jahre/Innenverteidigung/RW Erfurt)

Nochmal Innenverteidigung, nochmal Kapitän, aber ein Jahr älter: Mario Erb führt Rot-Weiß Erfurt durch diese Spielzeit, seit er die Binde von Sebastian Tyrala übernommen hat. Und er macht es gut und solide, spielte in 31 von 35 möglichen Partien – ein Muskelfaserriss hatte ihn zwischenzeitlich zurückgeworfen. Nach zwei Jahren in Erfurt, die tunlichst nicht mit dem Abstieg enden sollten wie 2015 in Unterhaching, könnte Erb ablösefrei gehen. Unter anderem hat Viertligist Wacker Nordhausen bereits angeklopft, kann aber nur mit einem dicken Gehaltsscheck locken – weniger mit sportlicher Perspektive. Wählt Erb diese Option oder verbleibt er in der 3. Liga? Das Potenzial dazu besitzt er allemal.

Marc Lorenz (28 Jahre/Linkes Mittelfeld/SV Wehen Wiesbaden)

Schalke 04, Preußen Münster, SF Lotte, Arminia Bielefeld, SV Wehen Wiesbaden – so lauten die bisherigen Stationen des 28-jährigen Marc Lorenz, aktuell (noch) beim SVWW unter Vertrag. Aber wie lange noch? Fakt ist: Lorenz hat eine starke Saison erwischt, blüht allen voran seit dem Trainerwechsel hin zu Rüdiger Rehm auf. Zwölf Vorbereitungen servierte Lorenz mit seinem berüchtigten linken Flankenfuß, Standards beherrscht kaum jemand so gut wie er. Wiesbaden wird sich für den Mann strecken müssen, besitzt aber bekanntermaßen für derartige Fälle immer mal wieder einen zahlungskräftigen Sponsor in der Hinterhand. Auch für Lorenz?

Kai Gehring (29 Jahre/Innenverteidigung/Sonnenhof Großaspach)

Und noch ein Defensivmann hinterher: Kai Gehring kann verschiedene Positionen in der Defensive bekleiden, ist aber als Innenverteidiger in Großaspach gesetzt. Im Gegensatz zu seinem Namenszwilling, der als Grünen-Bundestagsabgeordneter agiert, hält es Fußballer Gehring weniger politisch: Er macht lieber, anstatt groß zu reden. Und hat in 33 Spielen immerhin drei Treffer und drei Vorlagen beigesteuert – so wie in bisher fast jedem Drittliga-Jahr. Er ist ein Geheimtipp für jene, die einen soliden und wenig fehleranfälligen Defensivmann suchen, der zudem flexibel einsetzbar ist. Oder kurz zusammengefasst: Gehring muss sich um seine Zukunft keine Sorgen machen.

Gerrit Wegkamp (24 Jahre/Stürmer/VfR Aalen)

Der VfR Aalen muss sparen, das ist jedem bewusst. Hat aber dennoch Matthias Morys mit einem ordentlich dotierten Langzeitvertrag ausgestattet. Ist nun auch noch Spielraum für eine Verlängerung mit Gerrit Wegkamp? Der gebürtige Westfale galt lange als ewiges Talent, konnte sich weder in Osnabrück noch in Düsseldorf im Profigeschäft durchsetzen. Jetzt, mit einem Jahr Anlauf, klappt es endlich in Aalen: Elf Treffer und vier Vorlagen untermauern den Wert, den Wegkamp beim VfR einnimmt. Weil er sich mit 24 Jahren immer noch in einem absolut entwicklungsfähigen Alter befindet, ist Wegkamps Verhandlungsposition gewiss nicht die Schlechteste…

Cauly Oliveira Souza (21 Jahre/Linkes Mittelfeld/Fortuna Köln)

Cauly Oliveira Souza – das klingt so gar nicht nach einem kölschen Urgestein. Doch der brasilianische Staatsbürger verbrachte weite Teile seiner Jugend in Deutschland, wechselte 2014 vom "Effzeh“ zur kleineren Fortuna. Und hat dort von Trainer Uwe Koschinat die Chance erhalten – und sie auch genutzt. Neun Torbeteiligungen sammelte Souza in dieser Spielzeit, zwar ist er noch kein unersetzbarer Stammspieler, aber mit 21 Jahren dafür ein drittligaerfahrener Rohdiamant. Was will man mehr? Für Köln dürfte Souza damit nur schwer zu halten sein, möglicherweise klopft sogar ein risikofreudiger Zweitligist an.

André Dej (25 Jahre/Zentrales Mittelfeld/Sportfreunde Lotte)

Mit Schnelligkeit, geringer Reaktionszeit und viel Gefühl im Fuß hat sich auch André Dej in diverse Notizbücher gespielt. Bei den Sportfreunden Lotte erwischte er eine grandiose Hinrunde, fiel wie das gesamte Team aber in der Rückserie etwas ab. Nichtsdestotrotz ist bei ihm viel Potenzial zu erkennen: In einer funktionierenden Mannschaft kann er aufgehen, mit seiner Standardstärke besitzt er einen zusätzlichen Trumpf. Zieht es ihn nach der Spielzeit weg oder vertraut er dem Klub, der ihm einst in der Regionalliga nach einem schwachen Jahr bei Viktoria Köln zu neuer Stärke verhalf? Dejs Entscheidung wird gewiss nicht leicht sein…

   
Back to top button