1. FC Saarbrücken: Meniskuseinriss bei Uaferro

Schlechte Nachrichten für den 1. FC Saarbrücken vor dem Saisonstart: Abwehrchef Boné Uaferro wird dem Aufsteiger vorerst nicht zur Verfügung stehen. Zudem ist auch der Einsatz von Fanol Perdedaj fraglich.

Uaferro fehlt wohl länger

Nachdem sich Uaferro im Testspiel gegen den FC Basel am vergangenen Freitag verletzt hatte, ergab eine MRT-Untersuchung nun einen "kleinen Meniskuseinriss im Knie, der operativ behandelt werden muss", wie Sportdirektor Jürgen Luginger gegenüber "saarnews.de" bestätigt. Damit wird der Innenverteidiger für einige Zeit ausfallen. Auch Mittelfeld-Abräumer Fanol Perdedaj erlitt im Testspiel gegen Basel eine Muskelzerrung, die den 29-Jährigen bis ins Knie belastet. Ob er zum Saisonstart ist, steht noch nicht fest.

Sverko und Schorch stehen bereit

Anthony Barylla (Muskelfaserriss) und Markus Mendler (Kapselverletzung) sind dagegen definitiv keine Alternativen für den ersten Auftritt nach der Drittliga-Rückkehr am Samstag. Insgesamt steht Kwasniok deshalb schon jetzt vor einem Personalpuzzle: "Ich würde nicht sagen, dass wir basteln müssten. Dafür haben wir ja jede Position doppelt besetzt." Als Alternative zu Uaferro stehen Marin Sverko und Christopher Schorch bereit.

   
Back to top button