1. FC Saarbrücken: Engin wohl ein Thema – Was wird aus Mendler?

Fünf Neuzugänge hat der 1. FC Saarbrücken bereits verpflichtet, weitere sollen folgen. Einer von ihnen könnte Ahmet Engin sein, der beim MSV Duisburg keinen neuen Vertrag erhalten hat – laut der "Bild" soll "eine ganz heiße Spur" zum 24-Jährigen führen. Die Zukunft von Markus Mendler scheint dagegen ungewiss.

149 Spiele im MSV-Trikot

Zehn Jahre lang war Engin für den MSV Duisburg am Ball, durchlief die U17 und U19, ehe er 2015 in den Profikader aufrückte. 149 Mal kam er anschließend zum Einsatz und sammelte dabei 42 Scorerpunkte. Nun endet seine Zeit bei den Zebras, am Mittwoch wurde er zusammen mit sieben weiteren Spielern verabschiedet. Wohin es den Deutsch-Türken zieht, ist noch nicht bekannt.

Eine Option scheint aber der 1. FC Saarbrücken zu sein. Bei den Saarländern könnte Engin (80 Dritt- und 57 Zweitliga-Spiele) den zu Fortuna Düsseldorf abgewanderten Nicklas Shipnoski ersetzen. Neben dem 1. FC Saarbrücken soll der "WAZ" zufolge aber auch der türkische Erstligist Kasımpaşa Spor Kulübü an einer Verpflichtung des 24-Jährigen interessiert sein. Falls dem tatsächlich so ist, hätte der FCS wohl keine Chance.

Geringe Perspektive für Mendler

Kaum Chancen auf große Einsatzzeiten wird in der kommenden Saison wohl Markus Mendler haben. Wie das Magazin "Forum" berichtet, soll Neu-Trainer Uwe Koschinat dem 28-Jährigen mitgeteilt haben, dass seine Aussichten auf mehr Spielzeit in der kommenden Saison eher gering sein werden. Schon in der abgelaufenen Serie war Mendler meist nur Joker und brachte es lediglich auf 997 Einsatzminuten – aufgeteilt auf 31 Partien, in denen er aber immerhin vier Tore erzielte und zwei weitere vorbereitete. Zur Startelf gehörte er nur neunmal. Sein Vertrag läuft allerdings noch bis 2022.

"Markus ist ein verdienter Spieler. Wir werden ihn nicht vom Hof jagen, aber er hat es verdient, dass wir offen und ehrlich mit ihm umgehen", sagt Sportdirektor Jürgen Luginger gegenüber dem Magazin und kündigt an: "Wir werden uns in der kommenden Woche zusammensetzen und sehen, was für beide Seiten das Beste ist." Sollte Mendler den FCS verlassen, wäre er der zehnte Abgang.

   
Back to top button