1. FC Saarbrücken: Barylla zögert weiterhin mit Verlängerung

Nur allzu gerne würde der 1. FC Saarbrücken mit Anthony Barylla verlängern, der 23-Jährige zögert jedoch – auch, weil noch offen ist, wer den FCS in der kommenden Saison trainiert. 

Bedenkzeit erbeten

Schon seit einiger Zeit liegt dem Rechtsverteidiger ein neuer Vertrag des 1. FC Saarbrücken vor, passiert ist bislang nichts: "Wir haben ihm ein Vertragsangebot vorgelegt, allerdings haben sich sein Berater und er noch Bedenkzeit erbeten", berichtet Sportdirektor Jürgen Luginger in der "Bild"-Zeitung. "Dabei geht es auch darum, dass 'Brylle' abwarten will, wer Trainer wird." Lukas Kwasniok wollte bekanntlich nur im Aufstiegsfall verlängern, konnte sich mit dem Verein aber nicht einigen, sodass sich beide Seiten auf einen Abschied im Sommer verständigten. Neben der ungeklärten Trainerfrage sind es wohl auch Angebote der Konkurrenz, die Barylla zögern lassen. Wie bereits Mitte März bekannt geworden war, haben Hansa Rostock und Dynamo Dresden ein Auge auf den 23-Jährigen geworfen.

Entscheidung bis Ende April

Wie geht es nun weiter? "In den nächsten drei, vier Wochen soll da eine Entscheidung getroffen sein", kündigt Barylla an. "Ich fühle mich sehr wohl in Saarbrücken, will aber natürlich auch wissen, wer Trainer wird." Ob diese Frage innerhalb der nächsten vier Wochen beantwortet wird? Spätestens Anfang Mai will der FCS den Kwasniok-Nachfolger vorstellen. Barylla wechselte im Sommer 2019 vom FSV Zwickau ins Saarland und bestritt 56 Partien für den FCS. In der laufenden Saison kam er als Stammspieler bislang 26 Mal zum Einsatz, insgesamt blickt er 88 Drittliga-Partien zurück.

   
Back to top button