FCS plant schlagkräftigen Regionalliga-Kader

Der sportliche Abstieg des 1. FC Saarbrücken steht bereits seit Längerem fest, am kommenden Samstag bestreiten die Saarländer gegen Rot-Weiß Erfurt (Anstoß 13.30 Uhr, live im Ticker bei liga3-online.de) vorerst ihr letztes Drittliga-Heimspiel. Seit Wochen wird beim Bundesliga-Gründungsmitglied die Planung für die kommende Regionalliga-Saison vorangetrieben. Trainer Fuat Kilic geht mit dem FCS in die vierte Liga und stellt derzeit eine Mannschaft zusammen, die schnellstmöglich den Wiederaufstieg schaffen soll: "Ich habe mit fast allen Spielern gesprochen. Einige haben mir bereits signalisiert, dass sie wechseln werden, andere können sich vorstellen, den Weg mit uns zu gehen", sagte der 40-Jährige gegenüber der "Bild-Zeitung".

Präsident Ostermann: Kaderzusammenstellung nicht von Vertragsverhältnissen abhängig 

Sollte der Klub aufgrund von Lizenzverweigerungen anderer Vereine die Liga halten, kündigte Präsident Hartmut Ostermann an, auch weiterhin gültige Verträge aufzulösen. "Die Kader-Zusammenstellung des Trainers wird nicht davon abhängig sein, wie die vertraglichen Verhältnisse sind", so der 62-Jährige. Man werde eine zufriedenstellende Lösung finden, so Kilic. Die Saarländern wollen die nächste Saison nur auf Spieler setzen, "die Bereitschaft zeigen". Dabei soll es sich um Manuel Zeitz, Patrick Schmidt, Philipp Hoffmann, Kevin Maek, Tim Knipping und Andre Mandt handeln. Auch mit Raffael Korte würde man gerne weiterplanen, er soll aber signalisiert haben, vorerst wieder nach Braunschweig zurückzukehren, berichtet die Zeitung. Bei einem Verblieb in der Dritten Liga würden wohl auch Florian Ballas und Mounir Chaftar bleiben. Den Verein dagegen verlassen werden Marcel Ziemer, Timo Ochs, Michael Müller, Philipp Kreuels, Vito Plut, Juri Judt und Thomas Rathgeber.

FOTO: Dieter Schmoll

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

   
Back to top button