1. FC Magdeburg: Schork stellt weiteren Neuzugang in Aussicht

Nach einer bisherigen Saison zum Vergessen hat der 1. FC Magdeburg in den vergangenen Tagen reagiert und mit Saliou Sané und Baris Atik zwei Neuzugänge verpflichtet. Sportdirektor Otmar Schork sieht darin aber noch nicht das Ende der Fahnenstange und stellt in Aussicht, dass sich der Verein womöglich noch auf der Außenbahn verstärken könnte. 

"Positiver Eindruck" von Sané und Atik

Für den 1. FC Magdeburg geht es in der am Samstag mit dem Spiel gegen den KFC Uerdingen (14 Uhr) beginnenden Rest-Saison um das nackte Überleben in der 3. Liga. Nach nur 14 Punkten aus 15 Begegnungen halten die Blau-Weißen die Rote Laterne in ihren Händen und sind nur zwei Jahre nach dem Abenteuer 2. Bundesliga akut vom Absturz in die Regionalliga und der damit verbundenen Bedeutungslosigkeit auf nationaler Ebene bedroht. Entsprechend wurde an der Elbe reagiert, mit Saliou Sané (Würzburger Kickers) und Baris Atik (vereinslos) zwei neue Spieler verpflichtet, die das lahmende Angriffsspiel – mit nur 13 Treffern stellt Magdeburg die harmloseste Offensive der Liga – verbessern sollen.

"Der erste Eindruck ist sehr positiv. Ich kannte die Spieler schon von den Gesprächen her und hatte sie auch früher schonmal auf dem Schirm gehabt. Von daher glaube ich, dass die charakterlich aber eben auch sportlich funktionieren können", lobt FCM-Sportdirektor Otmar Schork die beiden Neuen schon einmal vorab auf dem Youtube-Kanal des Vereins und ist auch zufrieden mit dem Zeitpunkt der Verpflichtungen: "Gerade im Hinblick auf das Mammutprogramm, das wir im Januar absolvieren müssen, mit sieben Spielen in 21 Tagen ist es eminent wichtig, dass wir unsere Neuzugänge schon jetzt bekommen haben und nicht erst Mitte oder Ende Januar", so der 63-Jährige.

Legt der FCM auf der Außenbahn nach?

Zwangsläufig beendet sind die Bemühungen der Magdeburger auf dem Transfermarkt damit aber noch nicht. Laut Schork sei eine weitere Verpflichtung durchaus möglich, auch ein Profil des Spielers hat der Magdeburger Sportdirektor schon im Kopf: "Wir hatten uns intern zum Ziel gesetzt, bis zu drei Neuzugängen zu verpflichten. Fakt ist, dass wir zwei Spieler bisher haben, die mehr über das Zentrum kommen. Es kann durchaus sein, dass wir noch einen Spieler verpflichten werden, der über die Außenbahn kommt."

Gegen die Uerdinger am Wochenende wird der FCM allerdings wohl noch ohne neuen Außenbahnspieler auskommen müssen und auch ob die anderen beiden Neuzugänge dann bereits auf dem Platz stehen werden, ist noch nicht sicher. "Der Trainer und sein Stab werden im Abschlusstraining entscheiden, ob sie soweit sind um eine Option im kommenden Spiel in Uerdingen zu sein", so Schork über die Aussichten von Sané und Atik auf einen ersten Einsatz für den FCM.

 
Back to top button