1. FC Magdeburg: Public Viewing bei Derbys gegen den HFC

Wenn der 1. FC Magdeburg am 19. April (Landespokal) und 29. April (3. Liga) beim Halleschen FC gastiert, werden die aktiven FCM-Fans um Block U nicht vor Ort sein. Hintergrund ist der Tod von FCM-Fan Hannes. Als Alternative wird jeweils ein öffentliches Public Viewing vor dem Hauptgebäude der MDCC-Arena stattfinden.

FCM bietet Kontingent für Halle an

An beiden Tagen soll unter dem Motto "Wir wollen nicht vergessen" ein Zeichen gegen Gewalt gesetzt werden. Die Präsidien beider Vereine haben sich im Vorfeld der Derbys verständigt und appellieren bezugnehmend auf die mahnenden Worte von Hannes‘ Bruder Christoph: "Lasst uns in beiden Spielen zeigen, dass es um Sport und Respekt geht. Und dass wir stärker sind. Stärker als Wut. Und vor allem stärker als Gewalt." Der 1. FCM unterstützt das Public Viewing, bietet aber aufgrund der "dennoch vorhandenen Nachfrage bei Fanclubs und Fans" zeitgleich auch ein Kontingent für die Spiele beim HFC an.

Gedenktag für Hannes am 1. Oktober

Unterdessen ist für die kommenden Jahre der 1. Oktober, der Tag, an dem Hannes aus einem fahrenden Zug stürzte und zwölf Tage später seinen schweren Kopfverletzungen erlag, in Abstimmung mit der Familie von Hannes zum offiziellen Gedenktag ausgerufen worden. An diesem Tag soll an den 25-Jährigen gedacht und erinnert werden. "Alle Fans und Anhänger des 1. FC Magdeburg sollen ihren Verein mit Stolz, aber mit Toleranz hinaus in die Republik zu tragen. Hier dürfen Gewalt und Hass keine Rolle spielen", heißt es in einer Mitteilung des FCM.

   
Back to top button