1. FC Magdeburg: Heißer September steht ins Haus

Zwei Ostderbys und zwei weitere Spitzenspiele – das hält der September für den 1. FC Magdeburg bereit. Am Ende des Monats wollen Trainer Jens Härtel und die Verantwortlichen bei den Elbestädtern eine erste Zwischenbilanz zum Abschneiden in der 3. Liga ziehen.

Gegen Hansa stimmungsvollstes Spiel der Saison

"Wake me up when September ends". Zwar sind FCM-Coach Jens Härtel und seine Schützlinge in den letzten Zügen des diesjährigen Sommers nicht in einen seligen Schlaf gefallen, dennoch wollen sie nach zehn Spieltagen in der 3. Liga der Mannschaft und den Neuzugängen ein erstes Zwischenzeugnis ausstellen. Und wie es der Zufall so will, schließt der 1. FC Magdeburg durch die Terminierung des Jena-Heimspiels (1. Oktober) den September nach dem zehnten Spieltag ab. Dieser hält mit den Ostduellen gegen Hansa Rostock (Samstag, 14 Uhr) und Zwickau (15.09., 19 Uhr) sowie den Spitzenspielen gegen den SC Paderborn (19.09., 19 Uhr) und VfR Aalen (24.09., 14 Uhr) noch einige Höhepunkte bereit.

So werden die Blau-Weißen gegen Hansa Rostock wohl mit über 21.000 Zuschauern den bisherigen Zuschauerrekord der aktuellen Spielzeit aufstellen. Darüber hinaus freuen sich sowohl das Fanlager des FCM als auch die Hansa-Anhänger auf das wahrscheinlich stimmungsvollste Spiel dieser Saison.

Nur eine Woche später erwartet die reisefreudigen Fans der Elbestädter mit dem Flutlichtspiel beim FSV Zwickau das nächste Traditionsduell zweier Ostvereine. Die Karten für den Auswärtsblock der Magdeburger sind bereits seit drei Wochen ausverkauft. Auf der sportlichen Ebene erwartet die Härtel-Schützlinge eine ambitionierte Aufgabe. Die Zwickauer stehen im Tabellenkeller unter Druck, einen Dreier einfahren zu müssen und dürften gegen ein Spitzenteam besonders motiviert sein.

Besonderes Duell gegen Ex-Trainer Steffen Baumgart

Mit dem Heimspiel unter Flutlicht nur vier Tage später gegen den SC Paderborn zeichnet sich ein momentanes Spitzenduell ab. Dabei wird nicht nur Gästetrainer Steffen Baumgart seinem Ex-Verein zeigen wollen, wie er sich seit dem Rauswurf im März 2010 weiterentwickelt hat. Auch Jens Härtel liebt die Gelegenheit, sein Team in englischen Wochen an einigen Stellen zu variieren, um den Anschlusskader bei Laune zu halten. Zumal sich in diesem Jahr die Qualität des FCM auf der Bank verbessert hat.

Mit dem abschließenden Auswärtsspiel der Magdeburger beim VfR Aalen verbinden viele Anhänger die Hoffnung, dass ihr Team doch bitte etwas leidenschaftlicher auftreten möge als beim letzten Mal auf der Ostalb. Am vorletzten Spieltag der vergangenen Saison ließ der 1. FCM beim 2:2 im Aufstiegsrennen den allerletzten Biss vermissen, um den nötigen Sieg für den Relegationsplatz wirklich einzufahren. Da das Team von Trainer Peter Vollmann ebenfalls gut in die Saison gestartet ist, darf man auch in dieser Partie ein Duell zweier Spitzenvereine erwarten.

Härtel wird seine Zielstellung nicht ändern

Nach diesem zehnten Spieltag gegen den VfR Aalen werden sich das Trainerteam und die Verantwortlichen beim 1. FC Magdeburg zusammensetzen, um ein erstes Zwischenfazit zu ziehen. Es ist nicht zu erwarten, dass Jens Härtel dann am primären Saisonziel rütteln wird. Vielmehr wird der 48-Jährige auch vor dem Heimspiel gegen Carl Zeiss Jena am 1. Oktober auf die 45 Punkte verweisen. Allerdings können seine Schützlinge den Club im heißen September auch deutlich näher an diese Marke heranbringen.

 
Back to top button