1. FC Magdeburg: Bewährungsprobe im Wildpark

Auf den Tabellenzweiten warten am Sonntag (14 Uhr) in Karlsruhe gleich zwei Premieren. Zum einen kam es noch nie zu einem Punktspiel zwischen den beiden Vereinen. Zudem darf man gespannt sein, wie der 1. FC Magdeburg auf erstmalig zwei Pflichtspielniederlagen in Folge reagieren wird.

Ex Karlsruhe-Fanliebling Maik Franz: "Wir sind gewarnt"

Zugegeben: Die Niederlage und das gleichbedeutende Pokalaus gegen Borussia Dortmund war erwartbar und einkalkuliert. Dennoch gab die Harmlosigkeit der Härtel-Elf bei der 0:5-Niederlage zu denken. Aufkeimende Diskussionen über eine Mini-Krise können die Blau-Weißen also nur ersticken, wenn sie in Baden wieder punkten und damit automatisch den zweiten Tabellenplatz verteidigen.

Dass dies beim immer noch zäh werkelnden Karlsruher SC gelingen soll, erscheint nur auf den ersten Blick einfacher als gedacht. Schließlich hat der im Niemandsland der Tabelle feststeckende KSC noch kein Heimspiel im Wildparkstadion verloren. Aus ihren bisherigen sechs Begegnungen holten die Badener bei vier Siegen und zwei Remis gute 14 Punkte. "Wir sind gewarnt und wissen, dass uns am Sonntag ein ganz schweres Spiel bevorsteht. Nichtsdestotrotz wollen wir natürlich was mitnehmen", blickte Maik Franz vor der Partie bei "Wildpark TV" voraus. Franz, Assistent der Magdeburger Geschäftsführung, kehrt am Sonntag nach Karlsruhe zurück, wo der 36-Jährige von 2006 bis 2009 spielte. Mit dem KSC stieg Franz 2007 in die Bundesliga auf. "Ich kann den Anpfiff am Sonntag kaum erwarten. Alle freuen sich auf das Spiel: Mannschaft, Fans und natürlich ich auch", erklärte der ehemalige Karlsruher Fanliebling.

Hammanns besondere Motivation

Die Motivation, den Heimnimbus des Zweitliga-Absteigers zu durchbrechen, sollte auch bei Nico Hammann gegeben sein. Unweit seiner Heimat im Odenwald trifft der FCM-Abwehrspieler auf seinen Ex-Trainer Alois Schwartz. Hammann dürfte darauf brennen, seinem ehemaligen Coach mehr zu zeigen als bei seinem enttäuschenden Intermezzo 2015 in Sandhausen.

Auch die Fans wollen einen weiteren Punkt von ihrer Auswärtsfahrer-Karte streichen. Noch nie trafen der Karlsruher SC und der 1. FC Magdeburg in einem Punktspiel aufeinander. Lediglich in der DFB-Pokal-Saison 2000/2001 kegelte der damalige Viertligist von der Elbe die vor 17 Jahren in der drittklassigen Regionalliga Süd beheimateten Karlsruher im November 2000 mit 5:3 nach Verlängerung aus dem Wettbewerb. Mit diesem Triumph noch im Hinterkopf werden auch viele FCM-Fans den Weg an den Rhein antreten. Über 2.500 Auswärtsfans werden am Sonntag im Wildparkstadion erwartet.

   
Back to top button