1. FC Kaiserslautern: Spahic-Transfer stockt weiter

Eigentlich, so der ursprüngliche Plan, sollte Avdo Spahic am Sonntag ins Training des 1. FC Kaiserslautern einsteigen. Doch weil weiterhin nicht geklärt ist, ob der Keeper einen gültigen Vertrag bei Energie Cottbus besitzt, stockt der Transfer.

Einigung steht aus

Für Spahic ist die Sache klar: Sein Vertrag beim FC Energie ist am 30. Juni ausgelaufen, entsprechend will er den Verein nun ablösefrei verlassen. Die Lausitzer hingegen pochen auf eine Option im Vertrag des 22-Jährigen, wodurch sich sein Arbeitspapier automatisch um ein weiteres Jahr verlängert hat. Entsprechend könnte Spahic den Verein nicht zum Nulltarif verlassen, was seinen anvisierten Wechsel auf den Betzenberg deutlich erschweren würde – eine verfahrene Situation. Der "Kicker" rechnet bereits damit, dass die Angelegenheit auf einen Rechtsstreit hinauslaufen wird, zumal Energie den Keeper unbedingt halten möchte. Dieser wiederum hat sich nach Angaben des Fachmagazins krankgemeldet – eine Maßnahme, um seinen Wechsel zu provozieren?

"Er glaubt, jetzt wechseln zu müssen"

"Ich glaube, dass Avdo ein herzensguter Mensch ist. Er ist in einer kleinen persönlichen Krise, weil er glaubt, jetzt wechseln zu müssen", schätzt Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz die aktuelle Lage ein. Klar scheint: Bis Spahic tatsächlich beim FCK aufschlägt, könnte es noch ein wenig dauern. Bei den Roten Teufeln ist der 22-Jährige als Nummer zwei hinter Stammkeeper Lennart Grill eingeplant. Derweil wurde bekannt: Das Bundesliga-Angebot für Grill kam vom FC Augsburg – das berichtet die "Bild".

   
Back to top button