1. FC Kaiserslautern: Hendrick Zuck vor ungewisser Zukunft

Von

© imago images / pmk

Mit großen Erwartungen hatte sich der 1. FC Kaiserslautern vor einem Jahr mit Hendrick Zuck verstärkt, erfüllen konnte der 28-jährige Offensivspieler diese nach der Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte nicht. Entsprechend ist seine Zukunft bei den Roten Teufel ungewiss.

Im Saisonfinale ohne Einsatz

"Er kommt mit viel Tempo über die Außenbahnen, daher wird er unserem Offensivspiel mehr Möglichkeiten bieten", hatte Sportvorstand Martin Bader den 28-Jährigen im vergangenen Mai auf dem Betzenberg begrüßt. Nach einem Jahr bleibt festzustellen: "Mehr Möglichkeiten" bot er dem FCK nur bedingt. Zwar stehen immerhin drei Tore und vier Vorlagen in der Saisonbilanz des 28-Jährigen, doch eigentlich hatten sich die Verantwortlichen ganz andere Scorerwerte versprochen. Entsprechend pendelte der 28-Jährige in der Schlussphase der Saison zwischen Bank und Tribüne, in den letzten sechs Spielen kam er gar nicht mehr zum Einsatz.

Ball liegt bei Zuck

Wie geht es für den Außenbahnspieler nun weiter? "Wir haben das Gespräch gesucht. Jetzt liegt es an ihm, welchen Weg er gehen möchte", so Bader im "Kicker". Durchaus möglich, dass Zuck den 1. FC Kaiserslautern – ähnlich wie Julius Biada – wieder verlässt. Erst am Mittwoch verstärkte sich der FCK auf der Außenbahn zudem mit Simon Skarlatidis. Zucks Vertrag läuft derweil zwar noch bis 2021, doch allzu große Steine würden ihm die Pfälzer nach nur 21 Spielen sicher nicht in den Weg legen.

 

   

liga3-online.de