0:5 gegen den BVB: MSV Duisburg ohne Chance

Mit Borussia Dortmund hatte der MSV Duisburg in der ersten Pokalrunde eine denkbar große Aufgabe vor der Brust. Eine Viertelstunde lang hielt die Defensive der Zebras – doch am Ende sollte eine deutliche 0:5-Niederlage zu Buche stehen. 

Rot in der 39. Minute

Klare Sache: Ein Weiterkommen des MSV Duisburg gegen Borussia Dortmund käme einer fußballerischen Sensation gleich. Doch trotz der klar verteilten Favoritenrolle startete der MSV mutig in die Partie und lief den Gegner aus Dortmund aggressiv an. Das war auch nötig, denn sobald der BVB mal ins Rollen kam, war er schwer zu stoppen. Die Offensive um Sancho, Hazard, Reyna und Haaland suchte den Weg nach vorne und erhöhte Minute um Minute den Druck. Doch der erste Treffer der Partie sollte nicht aus dem Spiel heraus fallen: Nach einem Handspiel entschied Schiedsrichter Kampka auf Elfmeter für Dortmund. Sancho trat an und verwandelte eiskalt in den Winkel. 

Damit stand es nach einer Viertelstunde 0:1, und die Zebras waren fortan vor allem in der Defensive gefordert. Doch wiederum eine Viertelstunde später brach der Riegel erneut und BVB-Neuzugang Bellingham kam gegen MSV-Keeper Weinkauf zum Abschluss – 0:2 (30.). Es kam noch dicker für Duisburg: Volkmer holte gegen Haaland die Notbremse raus, um den Torabschluss des Norweges zu verhindern – und sah dafür Rot (38.). Zu allem Überfluss verwandelte Hazard den fälligen Freistoß auch noch per Schlenzer in den Winkel zum 0:3 (39.). Trotz eines engagierten Auftritts der Zebras war die Partie damit im Grunde vorentschieden. Wenig später ging es in die Pause.

Reyna und Reus machen den Deckel drauf

MSV-Coach Lieberknecht reagierte auf den Rückstand, brachte Ademi für Vermeij und Jansen für Karweina. Doch in Unterzahl wurde die Aufgabe nicht eben einfacher – und der Rückstand noch höher. Reyna durfte in der 50. Minute zum Freistoß antreten und verwandelte per Direktabschluss zum 0:4 (50.). Anstatt es ruhiger angehen zu lassen, zeigte sich der BVB weiter spielfreudig. BVB-Coach Favre brachte Brandt, Piszczek sowie Reus – und Letzterer brauchte nur Sekunden auf dem Platz, um auch noch den fünften Treffer nachzulegen (58.). 

Damit war das Spiel bereits nach einer Stunde zum Großteil gelaufen. Der BVB nahm sich nun etwas zurück, der MSV war in erster Linie darauf bedacht, nicht noch mehr Gegentore hinnehmen zu müssen. Keeper Leo Weinkauf verhinderte gegen Brandt den sechsten Treffer (81.), der eingewechselte Reinier scheitere ebenfalls. So blieb es am Ende beim 0:5 und dem Erstrunden-Aus für den MSV Duisburg. Borussia Dortmund hingegen zieht in die zweite Pokalrunde ein.

   
  • Fanpost

    Volkmer in vielen Aktionen viel zu langsam, hat absolute Stellungsfehler, kennt scheinbar seine Position nicht und wenn er dann nicht rechtzeitig zurück oder hinterher kommt greift er dann zum Faul. Hat man in Jena des öfteren von ihm gesehen und hat genug Gegentreffer verursacht. Deswegen wurde er in Jena nicht mehr aufgestellt. Ein wirklich schlechter Transfer. In Jena schon scheiße gespielt und beim MSV macht er genauso weiter. Der Typ ist nicht mal was für die Ersatzbank.

Back to top button