Strafentabelle der 3. Liga

© imago/foto2press

© imago/foto2press

Strafentabelle 2016/17
PlatzVereinStrafe in EuroGeahndete Vorfälle
 Gesamt:242.90095
1 1. FC Magdeburg32.000*5
2 Preußen Münster27.50013
3 Hansa Rostock26.000*16
4 FSV Zwickau22.500*8
5 Hallescher FC22.000*11
6 MSV Duisburg21.5007
7 FC Rot-Weiß Erfurt21.4006
8 Holstein Kiel20.000*9
9 VfL Osnabrück15.000*3
10 Chemnitzer FC13.0006
11 FSV Frankfurt5.0002
12Jahn Regensburg4.5001
Sportfreunde Lotte4.5003
14 VfR Aalen3.5001
15 SC Paderborn2.0001
16 Fortuna Köln1.5001
17 SG Sonnenhof Großaspach1.0001
18 SV Wehen Wiesbaden--
SV Werder Bremen II--
FSV Mainz 05 II--
Stand: 20. Juli 2017

Anmerkungen:

  • 1. FC Magdeburg: Dem Verein stand es frei, von der oben genannten Summe bis zu 10.000 Euro in Maßnahmen gegen Rechtsextremismus sowie 4.000 Euro in sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen zu investieren. Zusätzlich mussten die Heimspiele gegen Bremen II, den VfR Aalen und den FSV Zwickau unter Teilausschuss der Öffentlichkeit ausgetragen werden. Gegen das Urteil vom 18. Juli hat der FCM Einspruch eingelegt.
  • Hansa Rostock: Dem Verein stand es frei, von der oben genannten Summe bis zu 5.000 Euro in sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen zu investieren. Das Heimspiel gegen Jahn Regensburg fand im Rahmen eines Geisterspiels vor leeren Rängen statt, in den darauffolgen fünf Heimspielen durften aufgrund einer Zuschauerbeschränkung maximal 2.000 Fans auf die Südtribüne. Außerdem wurde die Kogge zu einem Zuschauerteilausschuss bei einem Meisterschafts-Heimspiel verurteilt und erhielt die Auflage, ein Konzept zur Erhöhung der Sicherheit bei Auswärtsspielen zu erarbeiten und dieses dem DFB vorzulegen. Gegen das Urteil vom 13. Juli hat Hansa Einspruch eingelegt.
  • FSV Zwickau: Dem Verein stand es frei, von der oben genannten Summe bis zu 3.000 Euro in Maßnahmen gegen Rechtsextremismus und Rassismus zu investieren.
  • Hallescher FC: Dem Verein stand es frei, von der oben genannten Summe bis zu 4.000 Euro in sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen zu investieren.
  • Holstein Kiel: Dem Verein stand es frei, von der oben genannten Summe bis zu 3.000 Euro in sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen zu investieren.
  • VfL Osnabrück: Dem Verein stand es frei, von der oben genannten Summe bis zu 4.000 Euro in sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen zu investieren.
Hinweis: Sämtliche Einnahme-Ausfälle durch Teilausschlüsse bzw. Geisterspiele wurden in der Tabelle nicht berücksichtigt.

 

Bewährungsstrafen

Die aufgeführten Strafen treten in Kraft, wenn es im angegebenen Zeitraum zu einem schwerwiegenden Wiederholungsfall kommt.

VereinVerhängte BewährungsstrafeZeitraum
FSV ZwickauBlocksperreDezember '16 - September '17
VfL OsnabrückBlocksperreMai '17 - Dezember '17

 

Stand: 20. Juni 2017

 

 

 

 

Send this to friend