4. Juni 2014 um 11:25 Uhr

Drittligisten erhalten in der kommenden Saison mehr TV-Geld

Von
© Ulrich

© Ulrich

Mit der U23 des FSV Mainz 05 hat es eine von drei zweiten Mannschaften in der Relegation geschafft, den Aufstieg in die Dritte Liga zu meistern. Somit sind mit den Teams des VfB Stuttgart und Borussia Dortmund drei Nachwuchsmannschaften von Bundesligaklubs in der kommenden Spielzeit vertreten, was für die restlichen 17 Vereine Auswirkungen auf die Verteilung der Fernsehgelder hat. Die Dritte Liga erhält von den Öffentlich-Rechtlichen Sendern vertraglich festgelegte 12,8 Millionen Euro Fernsehgelder pro Saison. Den zweiten Mannschaften wird jedoch kein Geld zugewiesen, sodass sich der Betrag für die anderen Klubs in der kommenden Saison von rund 711.000 Euro auf knapp 753.000 Euro erhöht. Dies entspricht Mehreinnahmen in Höhe von ca. 42.000 Euro. Hätten sich auch Bayern II und Wolfsburg II in der Relegation durchgesetzt, wären die Mehreinnahmen im Vergleich zur vergangenen Saison auf rund 140.000 Euro angestiegen. Zum Vergleich: Ein Zweitligist erhält im Schnitt 6 Millionen Euro an Fernsehgeldern, an der Fallhöhe für die Absteiger aus Cottbus, Dresden und Bielefeld ändert sich somit also kaum etwas.

FOTO:  FU Sportfotografie

 

.

  • Kunde

    Vereine wie Darmstadt bekommen dann gleich richtig Probleme wenn von ihnen die Stadionmodernisierung gefordert wird und sie dann einpacken können bei einem Abstieg zurück in die 3. Liga.

  • Pingback: Und schon wieder 42.000 Euro mehr für den Etat | Fakten und Gerüchte aus dem Stadionbus()

  • Hansa

    Die 42.000 werden auch auch durch fehlende Zuschauereinnahmen egalisiert. Die bringen keine eigenen Fans mit und der normale pöbel kommt auch nicht ins Stadion wenn die 2te von Mainz anrückt. Die erste Manschaft von Mainz interessiert schon keinen.

  • Tom-MS

    Eigentlich weiß jeder, dass die Fernsehgelder für die Drittligisten viel zu niedrig ist. Für die Zweitligaabsteiger ist das ein tiefer Fall. Der DFB ist bestimmt einer der reichsten Sportverbände der Welt, so wird er auch durch die WM-Teilnahme wieder Millionen schäffeln..zudem belastet er die Regionalligen und die 3. Liga mit den ungeliebten Zweitvertretungen, da sind 42.000 € ein zu geringer Trost.

  • Aachener

    Jepp ein viel zu großer Unterschied da sollte der DFB endlich mal ernsthaft ansetzen und in den Regionalligen sollte es auch wieder TV Geld geben wenigstens 100.000€ wären angemessen

  • Grenzlandpower

    wow 42000€ das ist doch ein Witz 6Millionen in Liga 2 aber 753.000 € in Liga 3 was ein tiefer Fall und dann wundern wenn ehemalige Zweitligisten Probleme ohne Ende bekommen DFB

Send this to friend

LiveZilla Live Chat Software