Zwickau meldet Vollzug: Handke kommt aus Magdeburg

Es hatte sich angedeutet, nun meldete der FSV Zwickau Vollzug: Vom 1. FC Magdeburg wechselt Innenverteidiger Christopher Handke zum FSV, wo er einen Vertrag bis 2022 unterschrieben hat.

Im Winter beim FCM aussortiert

95 Mal lief Handke für den FCM zwischen 2014 und 2017 in der 3. Liga auf und war dabei als Stammspieler und Leistungsträgern gesetzt. Nach dem Aufstieg der Elbstädter in die 2. Bundesliga pendelte der 30-Jährige zunächst zwischen Platz und Bank (sieben Einsätze), ehe er im Winter aussortiert wurde und seitdem auch nicht mehr im Kader stand.

Nun freut sich der 30-Jährige auf seine neue Aufgabe in Zwickau: "Ich hatte sehr gute Gespräche mit den Verantwortlichen des FSV Zwickau. Es war von Anfang an eine gewisse Wertschätzung da und das hat am Ende den Ausschlag für den FSV Zwickau gegeben."

Wachsmuth-Nachfolger

Über den FSV weiß Handke bereits bestens Bescheid: "Es ist vor allem das, was man in der 3. Liga braucht. Mentalität, Zusammenhalt und Teamgeist, dass macht den FSV Zwickau aus." Zudem kennt der 30-Jährige, der auf 102 Drittliga-Partien zurückblickt, einige Spieler, "mit denen ich schon zusammengespielt habe, die nur positiv vom FSV gesprochen haben." Das alles habe ihn zusätzlich unterstützt und "deswegen bin ich glücklich, dass es so gekommen ist. Ich freue mich auf die neue Aufgabe in Zwickau."

Beim FSV ist der 30-Jährige als Nachfolger für Toni Wachsmuth eingeplant, der im Sommer den Sportdirektor-Posten bei den Westsachsen übernimmt. Handke ist der erste Sommer-Neuzugang der Zwickauer.

   
Back to top button