Zwickau knackt 40-Punkte-Marke: "Jeder Zähler extrem wichtig"

Mit dem leistungsgerechten 1:1 gegen den KFC Uerdingen hat der FSV Zwickau einen weiteren kleinen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Der Spielverlauf wurde auch vom Wetter beeinflusst.

König sorgt für Vereinsrekord

Klitschnass stand Ronny König nach der Nachholpartie des 24. Spieltags beim Interview von "MagentaSport". "Typisches Lotte-Wetter", lachte der Stürmer angesichts der dunklen Regenwolken, die sich über der Spielstätte der viertklassigen Sportfreunde gebildet hatten. "Es ist alles dabei gewesen: Sonnenschein, Hagel, Regen, Wind." Joe Enochs hatte ebenfalls mit den äußeren Umständen zu kämpfen: "In der ersten Halbzeit haben wir gegen den Wind gespielt und als wir ihn dann in der zweiten Hälfte für uns nutzen wollten, war er weg", bemerkte der Zwickauer Coach. Dabei war seinem Team ein echter Blitzstart gelungen, denn schon nach 19 Sekunden erzielte König das 1:0 für die Gäste – es war der schnellste Treffer der Zwickauer Vereinsgeschichte. "Wir waren körperlich ein bisschen überlegen. Dass es gleich in der ersten Szene so gut klappt, war natürlich super. Normalerweise hätten wir es noch mehr ausnutzen müssen", haderte der Torschütze. Chancen dazu waren da, Morris Schröter köpfte an die Latte und König schoss nach 25 Minuten knapp drüber.

"Punkt nehmen wir gern mit"

Der Uerdinger Ausgleich kurz darauf hatte sich nicht angedeutet. Bis zur Pause übernahm der KFC dann aber die Kontrolle. "Anfang der zweiten Halbzeit haben wir uns gefangen. Wir waren besser im Spiel als gegen Ende der ersten Hälfte", analysierte Enochs. Der US-Amerikaner hätte sich in der 49. Minute einen Elfmeter gewünscht, als Schröter nach einem Klammergriff von Hans Anapak zu Boden ging: "Wenn ihn der Verteidiger aus so einer schlechten Position attackiert, dann muss das eigentlich bestraft werden." Dennoch sei das Remis verdient, auch weil Torwart Johannes Brinkies am Ende noch einige wichtige Paraden zeigte. "Er ist ein super Torhüter. Dafür ist er da, dass er die Bälle hält", lobte König. "Am Ende war nicht mehr als ein Punkt drin, aber den nehmen wir gern mit", so der 37-Jährige, der durch seinen 55. Drittliga-Treffer nun Rang 14 in der ewigen Torschützenliste belegt.

Enochs will 46 Punkte

Mit dem Unentschieden steht Zwickau auf dem achten Platz und hat obendrein die Marke von 40 Punkten geknackt. "Jeder Zähler ist extrem wichtig", unterstrich Enochs. "Wir sind jetzt neun Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz. Die Punkte tun uns sehr gut, auch wenn wir heute natürlich gerne einen Sieg gefeiert hätten". Und der 49-Jährige gab bereits das nächste Ziel vor: "40 Punkte bedeuten in einer Liga mit vier Absteigern relativ wenig. Wir wollen so schnell wie möglich die 46 Punkte bekommen". Diesem Vorhaben kann seine Mannschaft kommenden Samstag in Mannheim einen Schritt näher kommen.

 
Back to top button