Zwickau geht mit Sorgen in das Nachholspiel gegen Karlsruhe

Von

© imago/Picture Point

Erst die ärgerliche Heimniederlage gegen Braunschweig, nun das 0:1 in Köln: Für den FSV Zwickau läuft es in diesem Jahr noch nicht. Im Nachholspiel gegen den Karlsruher SC (Dienstag, 19 Uhr) stehen die Westsachsen dementsprechend unter Druck – und haben mit Personalsorgen zu kämpfen.

McKinze Gaines und Antonitsch gesperrt

Lediglich ein Punkt trennt den FSV noch von der Abstiegszone, sodass ein Sieg dringend notwendig ist. Allerdings wartet Zwickau seit Mitte Dezember auf einen Treffer und blieb auch im Kellerduell gegen Fortuna Köln blass. Mit dem Karlsruher SC gastiert zudem der Tabellenzweite beim FSV, dementsprechend gehen die Westsachsen als Außenseiter in die Partie. Hinzukommen Personalsorgen: Während Christian Bickel erneut mit Knieproblemen zu kämpfen hat, fallen Orrin McKinze Gaines (Gelb-Rot) und Nico Antonitsch (fünfte gelbe Karte) gesperrt aus.

Karlsruhe hatte es näher

Kurios derweil: Der Karlsruher SC hatte eine kürzere Anreise zum Spiel am Dienstagabend als der FSV. Der Grund: Während der KSC am Samstag in Jena spielte und anschließend direkt ein Quartier im 80 Kilometer entfernten Zwickau bezog, mussten die Westsachsen zunächst die Heimreise vom Auswärtsspiel in Köln antreten – immerhin rund 480 Kilometer. Einen Einfluss auf die Partie dürfte dieser Umstand aber kaum haben.

   

liga3-online.de