Zwickau besiegt Köln – 0:0 zwischen Erfurt und Münster

Der FSV Zwickau ist zurück in der Erfolgsspur. Am Sonntagnachmittag setzte sich der Aufsteiger mit 2:1 gegen Fortuna Köln durch und rückt damit auf Platz 6 vor. Rot-Weiß Erfurt und Preußen Münster trennten sich unterdessen torlos.

Zwickau gewinnt nach König-Doppelschlag

Nach einer kurzen Abtastphase ohne echte Torchancen auf beiden Seiten brachte Ronny König den FSV nach 14 Minuten in Führung. Nach einer Flanke von Nietfeld nahm der Angreifer das Leder mit der Brust mit und ließ Poggenborg im Fortuna-Tor keine Chance. Mit der Führung im Rücken gaben die Hausherren klar den Ton an, in Minute 17 verpasste König das 2:0 – dieses Mal konnte Poggenborg parieren. Nur zwei Zeigerumdrehungen später war der Schlussmann der Kölner Südstädter dann aber wieder machtlos: Mit einem sehenswerten Kopfball baute König die Führung des Aufsteiger aus, der sich nun in einen Rausch spielte. In Minute 21 hätte König bereits alles klar machen können, doch Mimbala grätschte im letzten Moment in den Ball und konnte somit klären. Auch in der Folge gab der FSV weiter den Ton an, von Köln ging unterdessen keine Gefahr aus. Erst in der 36. Minute hatten die Gäste die erste richtige Chance, als Wachsmuth einen Schuss von Bender auf der Linie klären musste. Weitere Möglichkeiten kamen nicht hinzu, sodass es mit dem verdienten 2:0 für Zwickau in die Pause ging.

Nach Wiederanpfiff war Köln zunächst etwas druckvoller, Mimbala zog in Minute 53 aus der Distanz nur knapp vorbei. Auch zwei Zeigerumdrehungen später war der Innenverteidiger der Gäste ein einer guten Szene beteiligt, dieses Mal konnte der FSV jedoch klären. Köln zwar bemüht, wirklich zwingend war die Koschinat-Elf jedoch nicht. Da Zwickau die Partie nur noch verwaltete, sahen die 5.025 Zuschauer in dieser Phase eine schwache Partie. Erst in Minute 70 ging mal wieder ein Raunen durch das Stadion, als der der eingewechselte Genausch nur knapp vorbeizog. 15 Minuten vor dem Ende war die Partie dann wieder spannend: Dahmani verwandelte einen hohen Ball von Pazurek links unten – der Anschluss! Die Gäste rannten nun an und hatten in Minute 79 die Riesenchance zum Ausgleich: Nach einer Flanke zog Rahn aus vier Meter ab, scheiterte ab an Acquistapace. Köln warf nun alles nach vorne, hatte aber Glück, dass Poggenborg nach 87 Minuten das 1:3 verhinderte. Wenig später war die Partie beendet. Während Zwickau weiter auf die direkte DFB-Pokal-Qualifikation hoffen darf, belegt Köln nun Rang 15.

Müde Nullnummer zwischen Erfurt und Münster

Münster begann forsch, RWE wartete zunächst ab. Die erste kleinere Chance gab es nach zwölf Minuten zu verzeichnen, als Kammlott nicht ganz an eine Aydin-Flanke herankam. Auf der anderen Seite versuchte es Kobylanski, Klewin konnte den Distanzschuss aber zur Ecke klären (21.). Die Partie im Steigerwaldstadion nahm nun an Fahrt auf, jedoch ließen beide Mannschaften die nötige Präzision im Torabschluss vermissen. Wenn es gefährlich wurde, dann nach Distanzschüssen. So wie in der 27. Minute, als Vocaj aus über 20 Metern abzog. Klewin streckte sich, musste aber nicht eingreifen. Zur Pause blieb es beim leistungsgerechten 0:0.

Auch mit Beginn der zweiten Halbzeit blieben Strafraumszenen Mangelware, auf beiden Seiten fehlten die Ideen. So plätscherte die Partie auf schwachem Niveau vor sich hin, weiterhin keimte nur bei Standards so etwas wie Torgefahr auf. Kämpferisch war beiden Mannschaften nichts vorzuwerfen, doch spielerisch blieb einiges auf der Strecke. Erst in der 90. Minute kam Erfurt zur ersten dicken Chance im zweiten Durchgang: Ein Kopfball von Uzan musste Al-Hazaimeh auf der Linie klären. Danach war Schluss, es blieb beim 0:0. RWE ist nun seit vier Spielen ungeschlagen, wartet jedoch bereits seit sieben Partien auf einen Sieg.

   
Back to top button