Hansa nur 1:1 in Bremen – Karlsruhe nach Remis Dritter

Aufstiegskampf gegen Abstiegskampf hieß es in beiden Freitagabendspielen. Während die Hansa-Fans beim 1:1 in Bremen einen neuen Rekord aufstellten, baute der Karlsruher SC seine Serie beim 1:1 in Lotte weiter aus und ist jetzt Dritter.

Bremen II 1:1 Rostock: Hansa verpasst Sieg nach individuellem Fehler

4.400 Fans begleiteten Hansa Rostock zum Spiel nach Bremen – neuer Auswärtsfahrer-Rekord in dieser Saison! Von der Kulisse ließ sich die junge Werder-Elf jedoch nicht beeindrucken, im Gegenteil: Die Bremer fanden zu Beginn besser in das Spiel. Sie setzten die Rostocker früh unter Druck und stellten die Gäste vor Probleme. Offensiv ging viel über den quirligen Justin Eilers, der über die zweite Mannschaft an das Bundesliga-Team herangeführt werden soll. In der 29. Minute gingen dann jedoch die Gäste in Führung. Rechtsverteidiger Vladimir Rankovic flankte von rechts und fand in der Mitte den freistehenden Soufian Benyamina, der den Ball sicher einköpfte. Kurze Zeit später kassierten die Hausherren den nächsten Nackenschlag. Eilers deutete Probleme am Knie an und musste daraufhin ausgewechselt werden. Dennoch ließ sich die Mannschaft von Sven Hübscher nicht beirren und hatte in der 45. Minute die große Chance zum Ausgleich. Leon Jensen tauchte völlig frei vor dem Tor auf. Bei seinem Schussversuch traf er jedoch den Ball nicht richtig, sodass dieser weit am Tor vorbei kullerte. Somit ging es mit einem 1:0 für Hansa in die Pause.

In der Halbzeitpause schien Hansa-Trainer Pavel Dotchev die richtigen Worte gefunden zu haben. Rostock zeigte sich klar verbessert und hatte zu Beginn Chancen die Führung zu erhöhen. Die beste Möglichkeit ließ Fabian Holthaus in der 58. Minute liegen. Nach einer Flanke setzte der Außenverteidiger zum Flugkopfball an, doch dieser verfehlte knapp das Ziel. Die Bremer gaben sich im Anschluss jedoch nicht auf und profitierten in der 73. Minute von einem Fehler der Rostocker. Innenverteidiger Joshua Nadeau spielte einen viel zu kurzen Rückpass auf Torhüter Blaswich, Jensen spritzte dazwischen und schob den Ball eiskalt in die lange Ecke. In der 85. Minute wurde es noch einmal im Hansa-Strafraum brenzlig. Schmidt verfehlte das 2:1 nur um ein paar Zentimeter – es war die letzte Chance der Partie. Hansa verpasste damit den Sprung auf Platz 3, Bremen – nun seit 23 Spielen ohne Sieg – bleibt weiter im Tabellenkeller stecken.

Lotte 1:1 Karlsruhe: Schleusener rettet Punkt

Der Karlsruher Sportclub wollte seine Serie am Freitagabend ausbauen. Doch fast wären sie bereits nach drei Minuten eiskalt erwischt wurden. Lotte-Angreifer Jaroslaw Lindner setzte sich im Strafraum gegen David Pisot durch und zog aus der Drehung ins kurze Eck ab. Benjamin Uphoff war jedoch hellwach und parierte den Schuss stark. Es sollte in der Anfangsphase jedoch erst einmal das einzige Highlight der Partie bleiben. Beide Mannschaften vermieden das Risiko und lauerten auf Fehler des Gegners. In der 22. Minute hatte der KSC durch Marc Lorenz seine einzige wirklich gute Chance in Halbzeit eins. Der Linksfuß zog vom Strafraumrand ab, doch der Ball ging knapp am langen Pfosten vorbei ins Aus. Im Anschluss neutralisierten sich beide Teams. Die Sportfreunde versuchten spielerisch Lösungen zu finden, scheiterten jedoch durchgehend an der kompakten Gäste-Defensive. Karlsruhe lauerte auf Konter, die sich jedoch kaum ergaben. So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

Mit viel Schwung kamen nun die Hausherren aus der Kabine. Nach einigen Torannäherungen klingelte es dann auch im Kasten der Gäste. Mit einem einfachen Doppelpass hebelte Lotte die Karlsruher Abwehr aus und Lindner überwand aus spitzem Winkel den KSC-Keeper (51.). Mit der Führung im Rücken zogen sich die Sportfreunde nun weiter zurück und setzten nur noch vereinzelt Nadelstiche. Die Badener hingegen wirkten im Angriff weiter ideenlos. So musste in der 71. Minute ein Freistoß für Gefahr sorgen. Wanitzek trat diesen aus 20 Metern jedoch knapp über das Tor. In der 80. Minute fiel dann doch der Ausgleich. Und natürlich war es Torjäger Fabian Schleusener, der seine Mannschaft zurück ins Spiel brachte. Frei vor Buchholz zeigte er keine Nerven und schob das Leder durch die Beine des Keepers. Es sollte der Schlusspunkt in dieser Partie sein. Der KSC bleibt damit auch im 16. Spiel in Folge ungeschlagen und schiebt sich auf den Relegationsplatz vor, Lotte verbessert sich vorerst auf Rang 16.

   
Back to top button