Zwei Vorfälle: 10.000 Euro Strafe für den FSV Zwickau

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den FSV Zwickau am Mittwoch mit einer Geldstrafe in Höhe von 10.000 Euro belegt.

Weiteres Verfahren eingestellt

Grund dafür sind zwei Vorfälle in den vergangenen Wochen: Zum einen gab es beim Spiel in Meppen im Gästeblock eine körperliche Auseinandersetzung mit Ordnern, zum anderen zündeten Fans beim Heimspiel gegen den 1. FC Magdeburg Pyrotechnik. Der FSV hat das Urteil akzeptiert, es ist damit rechtskräftig. Ein weiteres Verfahren aufgrund von Vorkommnissen beim Auswärtsspiel in Rostock wurde unterdessen eingestellt.

FSV appelliert an die Fans

In einer Mitteilung appelliert der FSV, der 3.500 Euro aus der Gesamtsumme für sicherheitstechnische Maßnahmen verwenden kann, an seine Fans: "Wir fordern hiermit nochmals alle Anhänger auf, sportlich fair, gewaltfrei und ohne Pyrotechnik die Mannschaft zu unterstützen und somit sowohl das Budget des Vereines zu schonen als auch für ein positives Bild von Verein und Anhang zu sorgen." In der Strafentabelle der 3. Liga steigt Zwickau auf Platz 4 ein.

 
Back to top button