Zwei Siege aus drei Spielen: VfL Osnabrück will Trend bestätigen

Wenn am kommenden Samstag im Stadion Rote Erde die U23 von Borussia Dortmund und der VfL Osnabrück aufeinander treffen, spielen zwei Mannschaften gegeneinander, die sich in der Tabelle punktemäßig durchaus nahe stehen, aber dennoch durch fünf Plätze getrennt sind. In den letzten Wochen läuft es bei beiden allerdings nicht so, wie es laufen könnte oder, gerade in Osnabrück, nach den Verantwortlichen laufen sollte. Während die Niedersachsen eigentlich um den Aufstieg spielen wollten, der auch gar nicht soweit entfernt ist, wollen die Westfalen nur die Klasse halten.

Kantersieg bringt frischen Wind

Als die Dortmunder in der letzten Woche zum Auswärtsspiel nach Elversberg reisten, konnte man nicht unbedingt damit rechnen, dass sie mit einem 5:0-Auswärtssieg nach hause fahren würden. Damit hat man nicht nur sein Torverhältnis drastisch verbessert, sondern auch einen gehörigen Block zwischen sich und die Abstiegsränge gelegt. Grade die auftrumpfenden Tammo Harder, Edison Jordanov und Marvin Duksch bilden eine brandgefährliche Offensive bei den jungen Westfalen. Um den Aufwärtstrend fortzusetzen soll am nächsten Wochenende ein Sieg gegen den VfL nachgelegt werden, um punktemäßig mit den Niedersachsen gleichzuziehen. Fehlen werden an dieser Stelle mit Bonmann, Derstroff und Timmy Thiele. Dafür können sie auf Marian Sarr setzen, der am Mittwoch im Champions-League-Spiel gegen Marseilles sein Debüt in der Bundesliga-Mannschaft feierte.

Osnabrück auf Berg- und Talfahrt

Für die Gefühlswelt der Niedersachsen ist es momentan nicht gerade förderlich die Spiele der eigenen Schützlinge zu beobachten. Obwohl der VfL in der Tabelle auf dem 6. Rang steht und durchaus noch Kontakt zu den Aufstiegsrängen hält, hat man in den letzten zehn Spielen lediglich drei Siege einfahren können. Man könnte in der Tabelle durchaus höher dastehen, wären nicht einige unnötige Punktverluste gewesen. Besonders in Fahrt kommt im Moment Pascal Testroet, der in den letzten Spielen zum Torgaranten mutiert. Der ausgeliehene Spieler von Arminia Bielefeld hat in den letzten Spielen eine eingebaute Torgarantie und hat bei den Spielen gegen Unterhaching und Osnabrück alle Tore erzielt. Auch am Samstag will er für seinen Verein, der von etwa 1.500 Fans begleitet wird, wieder die Siegtore erzielen.

Prognose: Bei diesen beiden Teams, die in der Tabelle nur um drei Punkte auseinander liegen und außerdem auch noch in den letzten 10 Spielen bis auf einen Punkt genau gleich viele Zähler ergattern konnten, riecht es, wie bei er Borussia in der letzten Zeit häufiger, nach einem Unentschieden. Zumal der VfL in der Fremde im Moment einfach kein Bein an die Erde bekommt und lange nicht mehr gewinnen konnte. Eine Punkteteilung, vorzugsweise ein 1:1 scheint daher nicht unwahrscheinlich.

Mögliche Aufstellungen:

Dortmund II: Alomerovic – Hornschuh, Günter, Meißner, Sarr – Solga, Nyarko – Treude, Harder, Jordanov – Ducksch

Osnabrück: Heuer Fernandes – Thiel, Pisot, Neumann, Dercho – Ornatelli, Zenga, Feldhahn, Blum – Testroet, Grimaldi

FOTO: Flohre Fotografie

   
Back to top button