Zwei Landesverbände beantragen Abbruch der Saison

Am 30. Mai wird die Drittliga-Saison fortgesetzt, einen entsprechenden Beschluss des DFB wird der außerordentliche Bundestag am kommenden Montag sehr wahrscheinlich bestätigen. Der Sächsische Fußball-Verband (SFV) und der Fußballverband Sachsen-Anhalt (FSA) haben jedoch einen Antrag zum Abbruch der Saison eingereicht – das berichtet der "MDR".

Drei Aufsteiger, keine Absteiger

In einem entsprechenden Abänderungsantrag heißt es demnach, dass der Spielbetrieb abgebrochen und zum 27. Spieltag zu werten sei. Die ersten drei Teams (Duisburg, Mannheim und Unterhaching) würden in die 2. Bundesliga aufsteigen, während der Abstieg ausgesetzt werden soll. Mit Halle, Magdeburg, Zwickau und Chemnitz würden vier Teams aus dem Einzugsgebiet der beiden Landesverbände profitieren, wenngleich der CFC zu den Befürwortern einer Saison-Fortsetzung gehört.

In der Begründung zum Antrag heißt es laut dem Sender: "Nach derzeitigem Stand ist eine Fortsetzung des Spielbetriebs der 3. Liga und deren Abschluss zum 30.06.2020 höchst unwahrscheinlich, da mehrere Teilnehmer des Wettbewerbs der 3. Liga bereits mitgeteilt haben, dass das vom DFB entwickelte Hygienekonzept, das mit dem Konzept der DFL identisch ist, nicht bzw. nicht kurzfristig umgesetzt werden kann."

Erfolgsaussichten gering

Darüber hinaus zweifeln die beiden Landesverbände an, dass die Gesundheitsbehörden in den unterschiedlichen Bundesländern Genehmigungen für Mannschaftstrainings und Geisterspiele erteilen würden. Zudem sei "mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon auszugehen", dass die Saison bei einer Fortsetzung über das reguläre Saisonende zum 30. Juni hinaus verlängert werden muss, "was zu erheblichen vertrags- und arbeitsrechtlichen Problemen führen wird." In der Tat soll der 38. Spieltag am 4. Juli stattfinden.

Mit wie vielen Mannschaften die 3. Liga in der kommenden Saison an den Start gehen soll, geht aus dem Antrag nicht hervor. Dass der Antrag angenommen wird, gilt indes als wenig wahrscheinlich. Bereits in der vergangenen Woche hatten sich der SFV, FSA und der Thüringer Fußballverband für einen Abbruch und eine Aufstockung der 3. Liga ausgesprochen.

   
  • Sepp Wagner

    Wenn keine Absteiger, dann keine Aufsteiger, so einfach ist Das und schon sind die beiden Landesverbände auch an einer Fortsetzung interessiert …

  • weihnachtsmann

    Aufsteiger, aber keine Absteiger – das wird natürlich nicht funktionieren.
    Ich habe weiter die Hoffnung, dass die Politik hier eingreift, um den Wahnsinn zu beenden, bevor er beginnt. Und damit dem DFB unter Umständen sogar einen Gefallen tut.
    Aber auch mir ist es mittlerweile eigentlich egal, wie es weiter geht.
    Der Drittligafussball als solcher hat viel von seinem Charme verloren, wobei man das Konstrukt schon weiter hinterfragen muss.
    Dass da eigene Interessen vor Solidarität stehen, überrascht nicht wirklich.
    Um es abschliessend mit Piet Klocke zu sagen: " Hier müsste mal feucht durchgewischt werden. "

  • Joe Leconte

    Mal ein Ansatz für eine sportliche Lösung mit dieser Alternative:

    Die 16 Bestplatzierten der aktuellen Tabelle der 3.Liga spielen in Play-Offs Best of Three-Runden die beiden Aufsteiger in die 2.Liga aus.
    Also 1-16, 2-15, 3-14 usw. – Der Besserplatzierte hat das 1. und ggf. 2. Heimrecht im jeweils 3.Spiel.
    Die beiden Sieger der Halbfinals steigen in die 2.Liga auf.
    Alle Plätze von 3 bis 16 kann man in Hin-und Rückspiel logischerweise auch ausspielen (vlt. wichtig für evtl. spätere zweigleisige 3.Liga o.ä.)

    Play-Downs
    Zwickau gegen Jena
    Münster gegen Großaspach
    Im Best of Five / Seven werden die beiden Absteiger ausgespielt.

    Aufstieg in die 3. Liga
    Die 5 aktuell Erstplatzierten spielen in Hin- und Rückspiel die beiden Aufsteiger in die 3.Liga aus.
    Evtl. könnte man über ein Entscheidungsspiel zwischen Altglienicke und Lok. Leipzig an neutralem Ort vor Beginn der Aufstiegsrunde nachdenken. (in allen anderen RL’s ist die Tabellenlage klar)

    TV-.Gelder nach Anzahl der Spiele pro Verein – zusätzlich sollte der DFB über einen Zuschuß/Betrag "X" nachdenken, der "on top" an die Vereine verteilt wird.

    • Daniel M.

      Kannst du eigentlich auch deutsch? Play off, Best of three…passt zwar zu englischen Wochen, aber beim Basketball sind wir zum Glück noch nicht.
      Wenn Abbruch, dann aktuelle Tabelle. Mit 4 Absteigern und 2 Aufsteigern.

      • Joe Leconte

        Es ist ein Ansatz – Du kannst ihn doch gerne ergänzen oder spezifizieren,.

    • Bernd Schublade

      Bei den ganzen Spielen, die bei deinem Vorschlag dann dennoch gespielt werden sollen, kann man die Saison auch einfach regulär zu ende spielen.

  • Alvar Fågel

    Drei Aufsteiger, keine Absteiger…Humor haben die ja :). Also mir ist es mittlerweile egal ob weiter gespielt oder abgebrochen wird. Aber das Modell Aufsteiger ja, Absteiger nein im Falle des Abbruchs, ist so ziemlich das Bekloppteste und entbehrt jeglicher sportlicher Logik. Die sagen also: "Ey, Mannheim und Unterhaching haben nur 2 Punkte Vorsprung vor Platz 4, die verdienen den Aufstieg, jawoll! Und Jena und Aspach…die paar 12 bzw 16 Punkte Abstand zum rettenden Ufer…na meine Güte, würden die noch locker aufholen. Lasst die doch drin bleiben!" Klar doch… Echt jetzt, sauft weniger Lack.

    • Auch bei 10 Punkten Vorsprung zu den Aufstiegsrängen hätten die meisten hier kein Verständnis. Nicht mal ein wenig.

      • Fußballfan!

        Wie geht das? Also 10 Punkte Vorsprung zu den Aufstiegsrängen!? Ist das so eine Art Zwischenliga? Eine neue Idee zur Reformation der Ligen? Kann man dann rein theoretisch an den Letzplatzierten der zweiten Liga vorbeiziehen, wenn man ja schon 10 Punkte vor der eigenen Liga und deren Aufstiegsrängen ist!? Fände ich spannend.

      • **korrigiert.
        Hättest du den Beitag -auf den ich mich bezogen habe- gelesen, hättest du verstanden was ich damit ausdrücken wollte.

      • Fußballfan!

        Habe ich gelesen. Ich wollte deinen Beitrag trotzdem kommentieren. Aber ich sehe es auch so. Was genau soll eine Mannschaft wie Mannheim dazu berechtigen in dieser Situation aufzusteigen? Klar sie sind seit dem letzten Spieltag zweiter. Aber sie haben EIN Tor mehr als Unterhaching und ZWEI bzw. DREI Punkte mehr als 7 weitere Drittligisten bei noch 11 ausstehenden Spielen. Die sind ja quasi uneinholbar. Ich meine, wenn der Herr Kompp sich einfach zurückgehalten hätte und gar nichts gefordert hätte und die Saison dann abgebrochen würde, dann wäre es so gewesen. Sich aber direkt hinzustellen, Abbruch zu schreien und sich als Aufsteiger zu sehen, da man ja Zweiter ist, dass hat mit sportlicher Fairness und sportlichem Erfolg meiner Meinung nach nichts zu tun. Und ob es professionell ist, so zu handeln ist nochmal eine ganz andere Frage. Und auch wenn die Tabelle nach dem letzten Spieltag so aussieht wie aktuell, dann hätten sie den Aufstieg verdient, dann ist es für die eine Mannschaft halt Glück mit einem Tor mehr aufzusteigen und für die andere Pech in die Relegation zu müssen. So ist das Spiel. Aber bitte nicht elf Spieltage vor Schluss und nicht aus den eigenen Antrieb heraus.

      • Benny

        Genau das ist der Punkt. Der Kompp hätte einfach mal die Klappe halten sollen. Er hat dem Verein in seiner Aussendarstellung mehr als geschadet.

  • Fußballfan!

    Und die unendliche Geschichte schreibt ein weiteres Kapitel. Diese Verbände sollten sich mal fragen, warum es über die Hälfte oder gar dreiviertel der anderen Drittligisten schaffen dieses Konzept umzusetzen. Zumal Chemnitz und Zwickau es doch bereits umgesetzt haben oder liege ich da falsch!? Und dann der Punkt das ein Saisonende zum 30.06. nicht realisierbar ist. Ja. Das hat der DFB wohl auch schon angekündigt, mit dem letzten Spieltag am 04.07., dass haben die beiden Verbände anscheinend überlesen. Mal gucken welcher der üblichen Verdächtigen da jetzt wieder ein Statement zu abgeben wird. (Ich tippe ja auf Kompp)

    • Math13

      Na das mit der Politik hat ja nicht funktioniert, jetzt holen sich die Vereine die Landesverbände ins Boot .. Sieht nach Verzweiflung aus ..

    • Chemiker 1966

      "Und dann der Punkt das ein Saisonende zum 30.06. nicht realisierbar ist. Ja. Das hat der DFB wohl auch schon angekündigt, mit dem letzten Spieltag am 04.07., dass haben die beiden Verbände anscheinend überlesen."

      … das haben sie nicht, deswegen haben sie ja auch gesagt:

      "was zu erheblichen vertrags- und arbeitsrechtlichen Problemen führen wird."

      Da vertreten sie übrigens die gleiche Meinung wie Herr Watzke, der für seinen Verein "riesige Regressforderungen" befürchtet, sofern die BL-Saison über den 30.06. hinausgeht.

      • Fußballfan!

        Hast du den Artikel hier über unseren Kommentaren gelesen? Die Verbände schreiben, dass man bei einer Fortführung der Saison davon AUSGEHEN muss, dass diese über den 30.06. hinaus verlängert werden muss. Aber das ist doch bereits kommuniziert vom DFB, mit der Aussage, dass der letzte Spieltag am 04.07. stattfindet. Und Vertragsrechtliche Probleme könnte es natürlich geben. Aber am Beispiel eines Leihspielers des FC Hansa Rostock beispielsweise, kann man sehen, dass sprechen hilft. Der HSV verlängert den Leihvertrag bis zum offiziellen Saisonende. (Aaron Opoku) Also scheint vieles möglich zu sein, wenn man mit den jeweiligen Vertragspartnern einfach mal spricht, bevor man vorher schon alles in Frage stellt.

      • Chemiker 1966

        Ja, habe ich gelesen.So wie ich es bis dato verstanden habe, gibt es momentan einen Umlaufbeschluss des DFB-Präsidiums. Der DFB-Bundestag muss aber noch zustimmen. So steht es auch im ersten Satz des Artikels:
        "Am 30. Mai wird die Drittliga-Saison fortgesetzt, einen entsprechenden Beschluss des DFB wird der außerordentliche Bundestag am kommenden Montag sehr wahrscheinlich bestätigen. "

        Daher schreiben die Landesverbände:
        "deren Abschluss zum 30.06.2020 höchst unwahrscheinlich"

        und da mit aber mit der Zustimmung des DFB Bundestages rechnet:
        "mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon auszugehen"

      • Fußballfan!

        Dennoch scheint es doch ein Fakt zu sein, dass wenn fortgeführt wird, dann über den 30.06. hinaus. Alles andere geht doch durch die ganzen Verzögerungen gar nicht mehr. Oder glaubt der Verband oder irgendjemand anderes daran, dass dieser Bundestag sagt, ja fortführen, aber das Saisonende hat am 30.06. zu sein!? Die Vereine, welche davon betroffen sind, dass Spielerverträge am 30.06. auslaufen sollten halt schleunigst mit den Verhandlungen beginnen. Das solche positiv verlaufen können hat Hansa zusammen mit dem HSV bewiesen, indem man die Leihe von Opoku verlängert hat.

    • klar, wenn Herr Kompp dazu befragt wird…
      Warum sollte er dann nicht antworten?
      Frag mal Goretzel. Der Antwort sicherlich auch.

      • Fußballfan!

        Leider antwortet Herr Kompp in letzter Zeit meist ungefragt. Darauf zielte mein Tipp ab. Das heißt, ich denke das er der erste sein könnte, der auf diesen Zug aufspringt und nochmals darlegt warum diese zwei Verbände so sehr recht haben. Mal schauen, es gibt da natürlich auch noch ein paar andere die den Zug vor den Herrn Kompp sehen könnten.

  • Max Tut

    Der Antrag ist das gute Recht der genannten Verbände. Eine Mehrheit dafür wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht geben.
    Mal gucken, ob das auch die bekannten Clubs akzeptieren oder ob danach noch eine Klagewelle rollt. Ich hoffe allerdings darauf, dass der Ball wieder rollt und das der Ruf der 3. Liga nicht noch weiter beschädigt wird. Auch der DFB hat sich nicht mit Ruhm bekleckert. Vielleicht ist es an der Zeit, dass die 3. Liga von einem Anderen (a la DFL) geführt wird!?

    • weihnachtsmann

      Zustimmung zum letzten Satz (bzw. Frage).

      • Alvar Fågel

        Das stimmt, dann würde sich allein aus finanzieller Sicht wohl einiges zum Positiven ändern.

    • Kicker

      Ich hoffe, dass die Klagewelle endlich losrollt. Je früher es eine Entscheidung gibt unso besser.

      • Max Tut

        Die Hoffnung stirbt ja, bekannter Weise zuletzt ;). Ungünstig für die Klagewelle, kommt da allerings die Nachricht, dass Fitnessstudios in Thüringen nach einer Klage wieder öffnen dürfen. Das wird die dort ansässigen Clubs bestimmt interessieren oder vielleicht auch nicht ;).

      • Kicker

        Ja , die wollen auch öffnen ….

  • Sterneneisen

    Keine Neuigkeit. Das Modell Aufstieg ohne Abstieg ist aber durch – dafür hätte alle Ligen bis zumindest Regionalliga umstrukturiert werden müssen (also Aufstockung 1., 2., 3. Liga und Spitzenreiter der Regios können hoch). Es wäre besser, wenn am Montag noch alle Karten auf dem Tisch hätten gelegt werden können.

    • Spike Lee

      Obwohl der DFB das in anderen Ligen auch schon plant und Montag beschließen will. 2. Frauenbundesliga, A und B Junioren Bundesliga. Keine Absteiger und alle dürfen ohne Relegatz hoch.

Back to top button