Zingerle ehrlich: "Das war einfach nur schlecht gemacht"

In der WDR-Sendung "Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs" wird regelmäßig das "Kacktor des Monats" gekürt. Leopold Zingerle, Torhüter des SC Paderborn, dürfte bei der nächsten Wahl ganz vorne mit dabei sein.

"Da war nicht der Boden schuld"

Es war eine der kuriosesten Szenen der bisherigen Saison: Beim Spiel gegen Preußen Münster lief am Samstag die 18. Minute, als Zingerle den Ball ins Feld bringen wollte. Dabei schoss er jedoch den heraneilenden Adriano Grimaldi an, der nur seinen Fuß hinhalten musste und den Ball so über die Linie beförderte. Ein böser Patzer des 23-Jährigen, mit dem er nach Abpfiff aber ehrlich umging: "Da war nicht der Boden schuld. Das war einfach nur schlecht gemacht von mir", wird Zingerle im "Kicker" zitiert.

Krösche stärkt Zingerle den Rücken

Seine offensive Spielweise, die ein wenig an die von Manuel Neuer erinnert, will der 23-Jährige aber trotz des Fehlers beibehalten: "Wir sind mit unserer Spielidee bislang gut gefahren", sagt der Keeper, der sich seinen Patzer am Samstag im weiten Spielverlauf nicht anmerken ließ. "Leopold ist damit gut umgegangen und war anschließend ein stabiler Rückhalt", fand auch Manager Markus Krösche. Und somit wird Zingerle am Dienstag auch beim Spitzenspiel gegen den 1. FC Magdeburg, für den er in der letzten Saison noch selbst spielte, wieder zwischen den Posten stehen.

Die Szene im Video:

Bewerber für das Kacktor des Monats März | ZwWdF

Dieses Kacktor setzt bereits jetzt Maßstäbe für den Monat März: Torschütze: Adriano Grimaldi vom SC Preußen 06 e.V. Münster im Spiel gegen SC Paderborn 07 e.V.

Posted by Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs on Samstag, 3. März 2018

   
Back to top button