Zieht es Timo Staffeldt von Osnabrück zu Viktoria Köln?

Mit Timo Beermann (1. FC Heidenheim), Marcus Piossek (Preußen Münster), Simon Zoller (1. FC Kaiserslautern), Manuel Riemann (SV Sandhausen) und Gaetano Manno (wahrscheinlich Preußen Münster) hat der VfL Osnabrück bereits fünf Leistungsträger verloren. Ein weiterer Erfolgsgarant der abgelaufenen Spielzeit könnte nun folgen. Wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" berichtet, soll Timo Staffeldt auf der Wunschliste des ambitionierten Regionalligisten Viktoria Köln stehen. Dort würde der 29-jährige Mittelfeldspieler auf einen alten Bekannten treffen: Seit der Sommerpause ist Ex-VfL-Coach Claus-Dieter Wollitz Cheftrainer der Kölner und ist damit wohl der Hauptgrund, warum es Staffeldt in die 4. Liga ziehen würde.

24 Partien in der 1. Bundesliga

Laut der Zeitung kann der 29-Jährige für eine festgeschriebene Ablösesumme von 150.000 Euro wechseln. Geld, das der VfL dringend benötigen kann. Staffeldt stieß vor der Saison vom Karlsruher SC zu den Niedersachsen, wo er in der abgelaufenen Spielzeit 37 Partien bestritt (neun Tore). Vor allem in der Schlussphase der Saison erwies er sich als wichtiger Leistungsträger, als er in acht Spielen fünf Tore erzielte. Auch in den beiden Bundesliga kann er bereits einiges an Erfahrung aufweisen: Für den KSC absolvierte 129 Partien in der zweiten und 24 Spiele in der 1. Bundesliga.

FOTO: Flohre Fotografie

 

   
Back to top button