Zehe neuer FCI-Sportchef – Pätzold als Oral-Nachfolger?

Von

© imago images

Eine Woche nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga hat der FC Ingolstadt die ersten Weichen für die kommende Saison gestellt. Wie die Schanzer am Mittwoch bestätigten, wird der bisherige Chefscout Florian Zehe neuer Sportchef – Unterstützung erhält er von Michael Henke. Die Nachfolge von Trainer Tomas Oral wird laut dem "Donaukurier" wohl U19-Trainer Roberto Pätzold antreten.

Henke wird Direktor Sport

Der FC Ingolstadt setzt für den Neuanfang in der 3. Liga auf internes Personal – darauf soll sich der Aufsichtsrat der Schanzer am Dienstagabend geeinigt haben, so das Blatt. Zehe arbeitet bereits seit Juli 2010 beim FCI und ist damit dienstältester Mitarbeiter. Als Chefscout war der 37-Jährige überwiegend im Hintergrund tätig, trieb zuletzt aber bereits die Kaderplanung für die anstehende Drittliga-Saison voran. Nun übernimmt Zehe die Bereiche Kaderplanung, Nachwuchsleistungszentrum und Scouting. Er tritt damit die Nachfolge von Thomas Linke an, der den Ingolstädtern nach dem Abstieg nicht mehr zur Verfügung steht. Michael Henke, der zuletzt als Co-Trainer fungierte, wird unterdessen als Direktor Sport für die Belange der Lizenzspielerabteilung zuständig sein, wie der FCI mitteilte.

Auf der Trainerbank nimmt künftig wohl Roberto Pätzold Platz – eine offizielle Bestätigung steht allerdings noch aus. 2015 vom damaligen Regionalligisten Eintracht Bamberg nach Ingolstadt gekommen, trainierte der 39-Jährige zuletzt die U19 des Vereins und führte sie in der abgelaufenen Saison auf den dritten Platz in der A-Jugend-Bundesliga Süd/Südwest. In der zurückliegenden Spielzeit saß Pätzold interimsweise auch einmal bei den Profis sowie in sechs Spielen bei der U17 auf der Bank.

Kommt Schäffler zurück?

Derweil soll sich der FC Ingolstadt nach Angaben der Zeitung mit Manuel Schäffler vom SV Wehen Wiesbaden beschäftigen. Der Vertrag des Stürmers läuft nach aktuellem Stand am 30. Juni aus. Ein Unbekannter wäre Schäffler beim FCI nicht. Bereits zwischen Januar 2012 und Januar 2014 lief der Angreifer für die Ingolstädter auf und erzielte in 41 Zweitliga-Partien sechs Tore. Im Trikot des SVWW machte der 30-Jährige mit 52 Treffern und 18 Vorlagen in 104 Drittliga-Spielen auf sich aufmerksam, allein in der vergangenen Saison war Schäffler an 23 Toren direkt beteiligt. In der Saison 2017/18 wurde er mit 22 Buden sogar Torschützenkönig. Insgesamt blickt der Angreifer auf 119 Zweit- und 188 Drittliga-Einsätze zurück.

Derweil stehen mehrere Spieler aus dem aktuellen Kader im Fokus von Erst- und Zweitligisten. Für Sonny Kittel und Almog Cohen soll sich der 1. FC Köln interessieren, zudem wird Cohen auch bei Union Berlin, dem 1. FC Nürnberg und Hannover 96 gehandelt. Paulo Otávio soll beim VfL Wolfsburg auf der Liste stehen.

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.
liga3-online.de