Würzburg und Stuttgart ziehen in nächste Landespokal-Runde ein

Die Würzburger Kickers sowie die Stuttgarter Kickers haben am Mittwochabend den Einzug in die nächste Runde ihres jeweiligen Landespokals geschafft. Während Würzburg nach Rückstand mit 3:1 beim Viertligisten SC Schalding-Heining gewann, setzte sich der SVK beim Siebtligisten 1. FC Heiningen mit 2:0 durch.

FWK dreht Spiel

Bereits nach zehn Minuten lag der FWK nach einem Tor von Pillmeier hinten, doch Liri Vocaj glich nach Vorlage von Nico Gutjahr noch vor der Pause aus (32.). Im zweiten Abschnitt war Würzburg das deutlich bessere Team, bis zum erlösenden 2:1 dauerte es jedoch bis zur 82. Minute: Nach einer Flanke von Russ köpfte Nagy den Ball ins lange Eck. Kurz vor dem Ende erzielte Gutjahr den 3:1-Endstand und machte den Halbfinal-Einzug damit perfekt. Dort wartet nun am 20. April Viertligist FC Memmingen.

Kickers besiegen starken Siebtligisten

Die Stuttgarter Kickers sahen sich unterdessen einem aufopferungsvoll kämpfenden Siebtligisten ausgesetzt, gingen aber nach 16 Minuten durch einen direkt verwandelten Freistoß von Alessandro Abruscia in Führung. Zur Pause wechselt Trainer Tomislav Stipic auf vier Positionen durch, der eingewechselte Fabian Baumgärtel sorgte nach 59 Minute mit einem Elfmetertor für die Vorentscheidung. In der Folge sahen die 1.400 Zuschauer ein ansehnliches Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Acht Minuten vor dem Ende traf der Gastgeber zum vermeintlichen Anschluss, der Schiedsrichter gab den Treffer aufgrund einer Abseitsposition jedoch nicht. So blieb es beim 2:0 für den SVK.

 
Back to top button