Großer Schritt! Würzburg bezwingt MSV Duisburg mit 2:0

Die Würzburger Kickers kommen dem Aufstieg – und damit auch dem direkten Durchmarsch – immer näher: Im Hinspiel der Relegation zur 2. Bundesliga setzte sich der FWK am Freitagabend mit 2:0 gegen den MSV Duisburg durch und war dabei über weite Strecken das bessere Team.

Weil trifft per Elfmeter zur frühen Führung

Würzburg gab vor knapp 10.000 Zuschauern im Stadion am Dallenberg vom Start weg den Ton an und versuchte den Zweitligist mit schnellen Angriffen zu überraschen. Nach zehn Minuten drang Peter Kurzweg in den Strafraum ein und bekam ein hohes Bein von Onuegbu ins Gesicht – Schiedsrichter Sascha Stegemann entschied auf Strafstoß. Richard Weil trat an und verwandelte ins linke Eck zur 1:0-Führung für die Kickers. Danach zog sich die Hollerbach-Elf etwas zurück, blieb aber das bessere Team. Duisburg tat sich im Spielaufbau unterdessen überaus schwer und bekam nur selten einen Angriff zu Ende gespielt. Bezeichnend war ein Schuss von Enis Hajri nach 15 Minuten, der deutlich über den Kasten flog. Erst in Minute 33 sorgte Stanislav Iljutcenko mit einem Schuss aus 20 Metern für die erste Torgelegenheit der Zebras. FWK-Keeper Wulnikowski musste da schon sein ganzes Können aufbieten, um den Einschlag zu verhindern. Diese Chance war wie ein Weckruf für Duisburg, die nun immer aktiver wurden. Fünf Minuten vor der Pause setzte Wolze eine Direktabnahme aus 16 Metern an den Pfosten, wenig später verpasste Iljutcenko den mittlerweile verdienten Ausgleich um Zentimeter (45.). Zum Pausentee hatte die frühe Führung der Kickers weiter Bestand, wackelte aber bedenklich.

Duisburg bemüht, aber ohne Torchance

Auch nach Wiederanpfiff machte Duisburg weiter Druck, war dabei aber längst nicht mehr so zielstrebig wie noch in der Endphase der ersten Halbzeit. Nur schleppend nahm die Partie wieder Fahrt auf, nach 64 Minuten hatte der eingewechselte Marco Haller die Großchance zum 2:0 für Würzburg: Nach einem Durcheinander im MSV-Strafraum schaltete der Stürmer am schnellsten, zog aus zwölf Metern aber am leeren Tor vorbei. Die Hausherren waren in dieser Phase die leicht bessere Mannschaft, Duisburg präsentierte sich zu harmlos. Eine gewisse Bemühung konnte den Gästen zwar nicht abgesprochen werden, doch Torchancen sprangen nicht heraus. Zehn Minuten vor dem Ende war die Partie dann entschieden: Nach einer Flanke von Daghfous stand der eingewechselte Daniel Nagy genau richtig und verwandelte zum 2:0 für den FWK – das Stadion am Dallenberg bebte. Der zweite Gegentreffer traf den Zweitligisten ins Mark, in der Offensive wollte nichts mehr gelingen. Zwar stellte Duisburg noch einmal um und brachte in der 86. Minute mit Thomas Bröker einen weiteren Stürmer, doch am souveränen Sieg der Würzburger Kickers änderte dies nichts mehr. Die Elf von Trainer Bernd Hollerbach steht nach dem 2:0 nun mit einem halben Bein in der 2. Bundesliga und könnte sich beim Rückspiel am kommenden Dienstag (19:10 Uhr, live in der ARD) sogar eine 0:1-Niederlage leisten.

 

   
Back to top button