Würzburger Kickers siegen im Testspiel gegen Aalen deutlich

Genau eine Woche vor dem ersten Spieltag des neuen Jahres konnten die abstiegsbedrohten Würzburger Kickers einen souveränen 4:0-Erfolg im Testspiel gegen den Regionalligisten VfR Aalen einfahren und Selbstbewusstsein tanken.

Breuning trifft doppelt

Ohne den angeschlagenen Lars Dietz und den erkrankten David Kopacz schickte Kickers-Coach Danny Schwarz eine Elf auch ohne den freigestellten Marvin Pourié aufs Feld. Ihn ersetzte Maximilian Breuning in der Spitze der Würzburger – und erwischte einen sehr guten Tag. Gleich nach zwei gespielten Minuten kam der 21-Jährige zu einer ersten Chance, die er zwar noch ausließ, dies aber fünf Minuten schon besser machte. Nach Vorlage von Heinrich, der von Pepic eingesetzt wurde, traf der Angreifer in den rechten Winkel und brachte den Drittligisten früh auf die Siegerstraße (7.).

Die Kickers blieben auch in der Folge spielbestimmend gegen den unterklassigen Gegner. Nach einer starken Balleroberung von Louis Breuning gelang der Ball zu Flügelspieler Herrmann, der bis zum Tor ziehen konnte, dort die Übersicht behielt und sicher zum 2:0 einschob (20.). Auch dem dritten Treffer der ersten Hälfte ging ein Ballgewinn voraus. Dieses Mal eroberte Herrmann die Kugel und setzte Maximilian Breuning ein weiteres Mal ein, der mit seinem zweiten Treffer das 3:0 und somit die Vorentscheidung erzielte (34.).

Perdedaj besorgt den Endstand

Nur einmal wechselte Trainer Schwarz zur Pause und brachte Außenverteidiger Lungwitz positionsgetreu für Louis Breuning. Neuzugang Marco Hausjell ist damit noch ohne Einsatz. Doch auch ohne den Österreicher blieben die Würzburger konzentriert und ließen auch in Durchgang zwei nichts anbrennen. Keine fünf Minuten waren gespielt, als eine Ecke von Heinrich durch Hägele in die Mitte verlängert wurde, wo der eingelaufene Perdedaj nur noch einzuschieben brauchte (50.). Das 4:0 sollte den Endstand darstellen, da Highlights in der Folge rarer gesät waren.

Somit setzen sich die Kickers souverän gegen den Südwest-Regionalligisten durch und konnten vor dem Jahresauftakt gegen den SC Verl am kommenden Sonntag (13 Uhr) nochmals Selbstvertrauen tanken, um die Mission Klassenerhalt anzugehen. Die Würzburger Kickers starten als Vorletzter in das Jahr 2022 und haben noch vier Punkte Rückstand auf das rettende Ufer, sodass ein so klarer Erfolg durchaus Schwung geben könnte, wenngleich das letzte Testspiel gegen Zweitligisten Ingolstadt mit 1:3 verloren ging.

 
Back to top button